Drama in München: Mann sitzt in Stammstrecken-Tunnel und wird von S-Bahn erfasst

München - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in einem S-Bahntunnel zwischen Marienplatz und Karlsplatz in München zu einem schweren Unglück.

In München hat sich ein schwerer S-Bahn-Unfall ereignet.
In München hat sich ein schwerer S-Bahn-Unfall ereignet.  © Frank Leonhardt dpa/lby

Wie die Bundespolizei mitteilte, fuhr eine S1 um kurz nach Mitternacht vom Marienplatz in Richtung Stachus ab. Nach wenigen Hundert Metern sah der 38-jährige S-Bahn-Fahrer eine Person an der Tunnelwand sitzen.

Trotz einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung wurde die Person von der S-Bahn erfasst. Der Fahrer ließ das Gleis sperren und suchte anschließend nach der Person.

Am Ende des Zuges fand er einen schwer verletzten 63-Jährigen in den Gleisen. Der S-Bahn-Fahrer brachte den Mann in den hinteren Zugteil und fuhr zum Stachus. Dort wurde der Verletzte vom Rettungsdienst betreut. Zwischenzeitlich musste er reanimiert werden.

München: Tragisch: Sechs Affen wegen unheilbarer Krankheit im Tierpark Hellabrunn eingeschläfert
München Tragisch: Sechs Affen wegen unheilbarer Krankheit im Tierpark Hellabrunn eingeschläfert

Er wurde in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht den Angaben zufolge mittlerweile nicht mehr.

Warum sich der Mann in dem Tunnel aufhielt, war zunächst nicht klar.

Gegen den 63-Jährigen wird nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr vermittelt.

Durch den Unfall kam es zu erheblichen Verzögerungen im S-Bahn-Betrieb, wovon insbesondere der Abreiseverkehr vom Oktoberfest betroffen war.

Titelfoto: Frank Leonhardt dpa/lby

Mehr zum Thema München: