München spart: Gasverbrauch um ein Fünftel gesunken

München - Der Anstieg der Gaspreise und Energiesparappelle zeigen offensichtlich Wirkung: In München ist der Gasverbrauch im November im Vergleich zu den Vorjahren stark gesunken, wie die Münchner Stadtwerke am Mittwoch mitteilten.

Der Gasverbrauch ist im November in München gesunken.
Der Gasverbrauch ist im November in München gesunken.  © Peter Kneffel/dpa

Privathaushalte und mittelständische Firmen verbrauchten demnach 20 Prozent weniger Erdgas als anhand der Temperaturen und nach den Daten der Vorjahre 2018 bis 2021 zu erwarten gewesen wäre. Die Industrie reduzierte demnach ihren Verbrauch sogar um knapp 29 Prozent.

Für die Haushalte und die mittelständischen Betriebe ist die Analyse laut Stadtwerken "temperaturbereinigt", was bedeutet, dass der Einfluss des Wetters herausgerechnet wurde. In der Industrie spielen die Außentemperaturen ohnehin eine geringere Rolle, da Gas hauptsächlich für die Produktion und weniger für das Heizen benötigt wird.

Daten für den Gasverbrauch außerhalb Münchens haben die Münchner Stadtwerke naturgemäß nicht, doch gab es in den Vormonaten bereits Analysen, dass Bürger und Unternehmen bundesweit sparen.

München: Prozess gegen Adolf Hitler vor 100 Jahren: Bayern plant von Mai an neue Ausstellung
München Prozess gegen Adolf Hitler vor 100 Jahren: Bayern plant von Mai an neue Ausstellung

Angesichts der Ungewissheiten des Wetters gab SWM-Vorstandschef Florian Bieberbach aber keine Prognose ab, dass der Gasverbrauch auch im restlichen Winter so stark sinken könnte.

"Ob und wie sich längere oder extreme Kälteperioden auf das Verbrauchsverhalten auswirken, ist noch nicht abschätzbar."

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema München: