20-Jähriger leidet unter riesigem 1-Meter-Penis

Horace Owiti Opiyo aus Kenia leidet unter einem riesigen Penis.
Horace Owiti Opiyo aus Kenia leidet unter einem riesigen Penis.  © Youtube/Screenshot

Kenia - Die Größe ihre besten Stücks, ist für die meisten Männer ein ziemlich empfindliches Thema. Wenn Horace Owiti Opiyo aus Afrika an seinen Penis denkt, fühlt er nur eines: Schmerz!

Der 20-Jährige leidet unter seinem riesigen Glied, was etwa einen Meter lang ist. Hinzu kommt noch, dass auch seine Hoden unglaubliche Maße haben. Mit etwa fünf Kilo Gewicht werden sie zu einer Zumutung für den jungen Mann.

Alltägliche Dinge werden zur Herausforderung: Opiyo kann keine normale Kleidung tragen oder zur Schule gehen. Selbst das Laufen fällt ihm unsagbar schwer.

Alles begann damit, dass der Afrikaner im Alter von 10 Jahren eine merkwürdige Zyste an seinen Genitalien bemerkte. Ärzte vermuten, dass er damals von einer Mücke gestochen wurde, die ihn mit Larven infizierte. Diese entwickelten sich schnell zu parasitären Würmern, die verhinderten, dass die Flüssigkeit in seinem Gewebe richtig abfließen kann.

Seine 4-Kilo-Hoden hindern ihn am Laufen.
Seine 4-Kilo-Hoden hindern ihn am Laufen.  © Youtube/Screenshot

Im Laufe der Zeit sammelte sich immer mehr Flüssigkeit in seinen Geschlechtsteilen an.

"Das Ganze war anfangs sehr klein. Schnell war es aber so groß wie meine Faust", erinnert sich Opiyo. Natürlich blieb diese Veränderung auch seinen Mitmenschen nicht verborgen. Seine Klassenkameraden neckten ihn , er wurde zum Mobbing-Opfer. Deshalb ging der junge Mann immer seltener zur Schule und versteckte sich lieber zu Hause.

Er redete sich ein, dass er vom Teufel besessen wäre: "Ich dachte, es wäre ein Fluch", klagt Opiyo. "Ich wusste, dass dies nicht Gottes Werk war, sondern das des Satans."

2007 hielt er es nicht mehr aus und ließ sich operieren. Ein Teil des überschüsssigen Gewebes konnte erfolgreich entfernt werden. Doch dann der Schock: Wenige Jahre später, kehrte das selbe Problem wieder auf! Seine Hoden und sein Penis hörten nicht auf zu wachsen.

Der heute 20-Jährige war am Ende: "Die Schmerzen wurden unerträglich, sodass ich weder richtig gehen noch sitzen konnte." Doch eine weitere Operation konnte er sich nicht leisten. Dann startete sein Nachbar einen letzten, verzweifelten Versuch, ihm zu helfen. Er schoss Fotos von Opiyos unglaublich großen Genitalien und postete sie bei Facebook.

Sofort gingen die krassen Bilder viral. Die Frau des Gouverneurs schaltete sich schließlich ein und kümmerte sich um einen Arzt, der sich Opiyo annahm. Endlich konnte diagnostiziert werden, worunter der Afrikaner litt: Elephantiasis. Darunter versteht man ein Lymphödem, bei dem laut Daily Mail das Gewebe der stark geschwollen ist.

Untersuchungen brachten zum Vorschein, dass sich in Opiyos überdimensionalem Hodensack, zwei gesunde Hoden befanden. In einer Operation wurde die überschüssige Masse entfernt, in einer anderen der Penis in seine ursprüngliche Form und Größe zurückgebracht.

Die beiden Eingriffe veränderten das Leben des 20-Jährigen. "Ich bin frei", jubelte er. "Als ich aufstand, war ich überrascht, dass mein Körper so leicht ist. Das ganze Gewicht ist weg." Nun kann Opiyo endlich das tun, was auch seine gleichaltrigen Mitmenschen können: "Ich schwimme jetzt. Ich kann jetzt rennen und Fußball spielen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0