Küblböck-Mobbing! So schlimm erging es dem RTL-Star

Berlin/Hamburg - Es ist traurig. Seit den frühen Sonntagmorgen-Stunden wird Daniel Küblböck vermisst. Nach dem Alarm "Mann über Bord" wendete die AIDA und kehrte zur mutmaßlichen Unglücksstelle zurück. Die Küstenwache sucht mit Flugzeugen und Hubschraubern nach dem 33-Jährigen (TAG24 berichtete).

Anfang August veröffentlichte Daniel Küblböck dieses traurige Statement.
Anfang August veröffentlichte Daniel Küblböck dieses traurige Statement.

Nun tauchen Details auf, die viele sehr nachdenklich stimmen. Anfang August wurde auf einer Fanseite auf Facebook ein bewegender Brief veröffentlicht. Wurde Daniel Küblböck gemobbt?

In Berlin studierte der 33-Jährige an einer staatlich anerkannten Schauspiel-Schule (Europäisches Theaterinstitut). Allerdings hatte er dort offenbar massive Probleme. Der Ex-RTL-Star soll es schwer während der Zeit auf der Schule gehabt haben. Das wird in diesem Statement deutlich, das von Daniel stammen soll:

"Liebe Fans, leider geht es mir psychisch und physisch immer noch nicht besser. Ich muss diesen Schmerz der letzten Monate erst noch verkraften. Dieses monatelange Mobben an meiner Schule in meiner Klasse hat mich doch zutiefst in meiner Seele erschüttert."

Daniel Küblböck, so kann man nun annehmen, hatte es nicht leicht. Besonders durch seine Bekanntheit seit Jahren gab es offenbar viele Neider für den Mann mit der stets "positiven Energie".

"Ich musste Wochen mit hohen Hacken über Steine laufen, dann wurde mir meine Bühnengarderobe zerschnitten und mir wurde Sabotage unterstellt, da jemand Wasser über die Technik geschüttet hat", heißt es weiter in dem Posting. "Ich meine, ich bin seit Jahren im Showgeschäft, und so etwas habe ich doch gar nicht nötig. Aber am schlimmsten fand ich, dass unsere Dozentin nicht eingegriffen hat. Sie hat das alles stillschweigend hingenommen. Diese Sache finde ich am traurigsten."

"Diese Gesamtsituation macht mich einfach nur fertig"

So kennen ihn alle: Ende 2002/Anfang 2003 nahm er an der RTL-Show Deutschland sucht den Superstar teil.
So kennen ihn alle: Ende 2002/Anfang 2003 nahm er an der RTL-Show Deutschland sucht den Superstar teil.  © DPA

"Am Ende wäre ich sogar mit meinem verstauchten Fuß aufgetreten und dann wurde mir von der Schulleitung die Teilnahme an unserer Endaufführung verweigert.

Ich habe den ganzen Sommer ein halbes Buch auswendig lernen müssen, und dann so ein Hammerschlag.

Diese Gesamtsituation macht mich einfach nur fertig.

Und deswegen bin ich gezwungen das Konzert abzusagen. Auch bei dieser Hitze ist es nicht möglich, gelassen zu spielen. Es tut mir leid vom ganzen Herzen.

Aber leider schaffe ich es nicht.

Das Konzert wird auf einen neuen Termin in den Herbst verschoben. Dazu bekommt ihr bald mehr Einzelheiten. Trotzdem glaube ich an das Gute im Menschen und hoffe, dass das Mobbing an deutschen Schulen irgendwann ein Ende hat. Denn Schulen sollten nicht grau, sondern bunt sein.

Euer Daniel", habe Daniel geschrieben.

***

Normalerweise zieht es TAG24 vor, nicht über mögliche versuchte Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat und der Fall besondere mediale Aufmerksamkeit auf sich zieht, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0