TV-Nonne strippt vor Polizisten und zeigt ihnen alles

Jengen (Bayern) - Diese Aufnahmen sind alles andere als konservativ. Die als TV-Nonne in der Serie "Um Himmels Willen" bekanntgewordenen Schauspielerin Antje Mönning (40) hat jetzt Ärger mit der Polizei. Grund: Ihr schlüpfriges Verhalten.

Antje Mölling sorgte schon 2009 für einen Skandal, als sie im Film "Engel mit schmutzigen Flügeln" mitspielte. (Archivbild)
Antje Mölling sorgte schon 2009 für einen Skandal, als sie im Film "Engel mit schmutzigen Flügeln" mitspielte. (Archivbild)  © INTERFOTO / NG Collection / WTP

Bereits im Juni legte die 40-Jährige, die sich in einem Interview mit der "WZ" als Exhibitionistin beschreibt, eine kleine Striptease-Einlage hin. Soweit nicht schlimmes - innerhalb der eigenen vier Wände wohlgemerkt.

Doch Mölling lieferte ihre Strip-Show auf einem öffentlichen Parkplatz in Jengen vor den Augen von zwei Zivilpolizisten ab. Und die fanden das alles andere als erregend. Zur Beweissicherung filmten die Beamten die Tanzeinlage.

Der "Bild"-Zeitung liegt genau dieses Video aus der Überwachungskamera des Polizeiwagens vor. Und das zeigt: Mölling hat ein transparentes schwarzes Top an, die Brüste sind eindeutig zu erkennen. Dazu trägt sie einen schwarzen Minirock und schwarze Stiefel.

Zunächst posiert sie lässig neben einem VW, doch damit nicht genug. Denn sie hebt ihren Rock, und trägt dabei kein Höschen drunter. Blöd für die Schauspielerin: Die Polizisten in Zivil meldeten die Strip-Show. Die Folge: Strafbefehl und 1200 Euro Geldstrafe. Darin heißt es unter anderem: "Dabei waren Sie sich der schamverletzenden und ärgerniserregenden Weise Ihrer vollführten sexuellen Handlungen bewusst, durch die zudem die Diensthandlung der Polizeibeamten erheblich gestört wurde."

Der "Bild" erklärte sie ihr Verhalten. "Ich habe aus einer Laune heraus mit meinem Hintern gewackelt und mein Röckchen leicht angehoben. Dass es sich bei den Männern um Verkehrspolizisten handelt, konnte ich nicht erkennen."

Nicht der erste Nacktskandal um die TV-Nonne. 2009 spielte sie die Hauptrolle in dem Filmdrama "Engel mit schmutzigen Flügeln", der einem Softpornos glich. Danach war es vorbei mit der Rolle als Nonne Jenny, sie verließ die Serie nach drei Jahren.

Gegen die jetzige Geldstrafe des Amtsgericht Kaufbeuren legte sie Einspruch ein. Ihr Anwalt Dr. Alexander Stevens erklärt dazu: "Ich bezweifle sehr, dass die beiden Verkehrspolizisten durch das Verhalten meiner Mandantin 'erheblich gestört' wurden. Sie konnten ja mühelos das Kennzeichen ihres Pkw notieren und auch noch heimlich mitfilmen."

Titelfoto: INTERFOTO / NG Collection / WTP

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0