Alternative Medizin: Mann vergiftet sich mit Aprikosenkern-Extrakt

Dies Dosis macht das Gift... (Symbolbild).
Dies Dosis macht das Gift... (Symbolbild).  © 123RF

Australien - Ein 67-jähriger wollte alles dafür tun nicht an Krebs zu erkranken und schluckte täglich große Mengen Aprikosenkern-Extrakt. Dafür bezahlte er fast mit seinem Leben, denn er zog sich eine Zyanid-Vergiftung zu.

Belege brauchte der Mann nicht, als er auf seine alternative Medizin setzte. Laut Bericht des "BMJ Case Reports" nahm der 67-jährige fünf Jahre lang zwei Teelöffel eines hausgemachten Aprikosenkern-Extraktes und dazu noch drei Fruchtkern-Tabletten pro Tag ein.

Das führte zu einer gefährlichen Zyanid-Vergiftung, die nur durch Zufall bei einer Operation des Mannes entdeckt wurde. In seinem Körper zirkulierte da bereits extrem wenig Sauerstoff.

Mit seiner Alternativmedizin hatte der 67-jährige ungefähr 17 Milligramm Zyanid täglich zu sich genommen und somit den Zyanidgehalt in seinem Blut um das 25-Fache der Menge erhöht, die als unbedenklich gilt.

Dennoch zeigte sich der Mann beratungsresistent. Obwohl es keinerlei Beweise für den Nutzen des Extraktes gibt, will er es weiter nehmen. Damit dürfte sein nächster Krankenhausaufenthalt bereits vorprogrammiert sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0