Schon gemerkt? WhatsApp hat diese Funktion stark eingeschränkt! Top Handball-Wahnsinn! Unsere Jungs stürmen ins Halbfinale Top Rauswurf für Heidi Klum! Modelmama verliert ihren Job bei Casting-Show Top Minus 27,2 Grad! Das ist der kälteste Ort in Deutschland Top Damit Du später nicht auch im Dschungel landest, solltest Du das lesen! 14.374 Anzeige
18.589

"Ein unendlicher Albtraum": Avicii-Freund schreibt emotionalen Abschiedsbrief

Wegbegleiter von Tim Bergling ehrt ihn auf Instagram

Auch zweieinhalb Wochen nach seinem Tod ist die Trauer um Star-DJ Avicii ungebrochen. Ein Freund erweist dem Musiker auf Instagram nun die letzte Ehre.

Stockholm - Der Tod von Star-DJ Avicii (28) schockierte nicht nur die Musikwelt. Nun meldete sich sein guter Freund Levan Tsikurishvili mit rührenden Worten auf Instagram zu Wort.

Avicii und Levan Tsikurishvili verbrachten viel Zeit miteinander.
Avicii und Levan Tsikurishvili verbrachten viel Zeit miteinander.

"Es fühlt sich unwirklich an, dir das zu schreiben; wie ein unendlicher Albtraum oder ein schrecklicher Witz", schreibt er dort einen Brief an den verstorbenen Musiker. Er kannte Avicii alias Tim Bergling besonders gut, hatte die kürzlich veröffentliche Doku "Avicii: True Stories" gedreht.

Zwischen dem DJ und dem Filmemacher bestand mehr als nur eine Geschäftsbeziehung. Das geht auch aus Tsikurishvilis emotionalen Zeilen hervor.

"Du warst und wirst immer die intelligenteste und treueste Person sein, die ich je in dieser oberflächlichen Branche kennengelernt habe", schreibt er. "Eine Branche, die nicht klug genug für Dich war und die nie wirklich verstanden hat, wer Du bist."

Ähnlich hatte sich auch Aviciis Familie nach dessen Tod geäußert und Spekulationen über einen möglichen Selbstmord entfacht. Der Druck der Branche und das Rampenlicht hätten der eher introvertierten Persönlichkeit von Bergling nicht gelegen. Offiziell bestätigt ist sein Freitod jedoch bis heute nicht.

Der Star-DJ sei ein aufrichtiger und bescheidener Mensch gewesen, schreibt Tsikurishvili weiter. "Ich habe nie gesehen, dass du eine Person nach der Meinung anderer beurteilt hast, und nie hast du andere jemanden beurteilen lassen, der nicht persönlich da war, um sich zu verteidigen."

Seinen Abschiedsbrief beendet er mit einem Versprechen: "Ich werde dir und deinem Geist immer treu bleiben, an unserer Treue hat sich nichts geändert, und ich werde dich für immer tief in meinem Herzen tragen, bis zu dem Tag, an dem ich sterbe, und dich hoffentlich wieder an einem besseren Ort treffen, wo du jetzt bist."

Seine rührenden Worte versah Aviciis Wegbegleiter mit Fotos ihrer zahlreichen Reisen und gemeinsamer Glücksmomente, für die er und die Fans den Vollblutmusiker in Erinnerung behalten sollen.

Avicii-Freundin wehrt sich gegen Hater auf Instagram

Im Internet sah sich Aviciis Freundin bösen Anfeindungen ausgesetzt.
Im Internet sah sich Aviciis Freundin bösen Anfeindungen ausgesetzt.

Genau das hatte auch Aviciis heimliche Freundin Tereza Kačerová im Sinn, als sie nach dessen Tod mit ihrer Beziehung an die Öffentlichkeit ging und zahlreiche Fotos von sich und Bergling teilte.

Dafür erntete das Model jedoch nicht nur Bewunderung, sondern musste auch Kritik einstecken. Gegen die wehrt sie sich nun auf Instagram.

Sie habe diese privaten Momente geteilt, um den Tod ihres Partners selbst besser verarbeiten zu können und zu zeigen, dass sein Leben nicht nur trostlos gewesen sei. "Tim hatte eine Menge Liebe, Spaß und Freude in seinem Leben. Ich wollte beleuchten, wie er gelebt hat, anstatt wie er gestorben ist. Ich wollte sein Leben feiern, statt seinen Tod auseinander zu nehmen", schreibt sie.

Die Vorwürfe, sie habe mit ihrem Gang an die Öffentlichkeit nur Aufmerksamkeit und Geld erhaschen wollen, lässt Kačerová nicht auf sich sitzen: "Ich werde Tim niemals vergessen und es wird möglicherweise kein Tag mehr vergehen, an dem ich nicht an ihn denken werde, und zwar für den Rest meines Lebens."

Tim Bergling starb am 20. April 2018 im Alter von nur 28 Jahren. Als Avicii feierte er mit Hits wie "Wake Me Up" Welterfolge. 2016 hatte er sich von der Live-Bühne zurückgezogen und wollte fortan nur noch im Studio arbeiten.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da es sich jedoch bei dem Toten um eine Person des Öffentlichen Lebens handelt, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Fotos: Amy Sussman/Invision/AP/dpa, Instagram/levantsik (, Instagram/terezakacerova

Lkw-Anhänger fängt auf Autobahn-Auffahrt Feuer und brennt aus Neu AfD-Männer Gedeon und Räpple weiter gesperrt! Neu Dieser Top-Arbeitgeber in Deutschland sucht ab sofort neue Mitarbeiter 10.178 Anzeige Ab heute! Er wird bei GZSZ ersetzt 3.800 Nur noch digital! Hier sollen ab Dienstag die Radios stumm bleiben 456 Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 1.877 Anzeige Nächster deutscher Coach in England: Siewert beerbt Wagner! 366 Doping-Prozess gegen Felix Sturm ist geplatzt! 127 Drama, Baby! In der Serie A ging es zwischen Florenz und Sampdoria Genua heiß her! 352 Nach 58 Ehejahren: Mann (84) tötet seine demenzkranke Frau "aus Liebe" 6.079 Ex-Bachelor enthüllt: Meine Frau hat mich zum Beauty-Doc geschickt! 928
Todes-Drama in Nationalpark: Freizügige Bergsteigerin erfriert bei Wandertour 7.397 Deshalb darf "Pastewka" nicht mehr ausgestrahlt werden! 5.150
Ihr Papa liegt im Sterben: Mit diesen Zeilen berührt Lena (11) alle Herzen 7.871 Weil er weiß, wie es geht: Dschungel-Chris hat schon 'ne Neue... 3.023 Mit Gas gespielt: 18-Jähriger löst Explosion aus 706 Männer entwaffnen Betrunkene, dann gibt's Hetze im Netz 1.760 Urteil nach Tragödie: Mutter tötet dreijährigen Sohn im Schlaf 3.269 Schulbus bremst zu spät! Neun Verletzte, darunter sieben Kinder 1.051 32-Jährige durch mehrere Messerstiche in den Hals getötet 4.347 Sila Sahin macht trauriges Geständnis: "Man denkt, man ist keine Frau!" 2.392 Unten ohne: So heiß feiert ein Ex-Pornosternchen den "Tag der Jogginghose" 2.458 Grausamer Stiefkampf mit über 1300 Bullen: 2 Zuschauer sterben, 41 Verletzte! 1.594 Schockierte Safari-Teilnehmer sehen, wie Löwen einen Mann zerfleischen 2.810 Feuerwehr warnt vor Leichtsinn: So gefährlich ist das Betreten von Eisflächen 57 Mann wirft Billardkugel auf Rettungswagen und trifft Fahrer am Kopf 2.201 Wie schreibst Du das X? Kurioser Buchstaben-Streit spaltet das Internet 1.062 Nach Tuberkulose-Schock in Würzburger Klinik: Untersuchungen abgeschlossen 169 Schock in Cottbus: Energie-Kapitän löst Vertrag auf! 2.132 "Schwiegertochter gesucht": Sex-Talk beim schüchternen Sachsen Marco 1.555 Spanner masturbiert vor zwei Mädchen, doch ihr Vater ist Football-Spieler 3.080 VfB-Spieler feierten Party nach der Pleite gegen Mainz 1.126 Lastwagen rast in Menschengruppe: Mehrere Tote! 6.309 Weil er Wohnung nicht räumen wollte: Mann rammt Messer in Kopf von Polizisten 502 Trauer um Horst Stern: Umweltschützer und Journalist gestorben 620 Deutschland gegen Kroatien: Handball-Orakel Astrid in Köln traut sich was! 100 Charlotte Würdigs Beauty-Beichte: Sie hat doch was machen lassen! 2.240 Micaela Schäfer genervt: "Evelyn und Domenico sind Kindergarten" 593 Abgeschlagener Letzter: Sorgen Neuzugänge für Braunschweigs Klassenerhalt? 604 Macht neue Methode die Rinder-Schlachtung endlich humaner? 1.791 Verschwundener Patient lag wochenlang tot vor Klinikfenster und keiner merkt's 6.927 Mit Jeep auf Menschengruppe zugefahren: Mann hatte wohl keine Tötungsabsicht 134 Sensationstransfer: Boateng kurz vor Wechsel zu diesem Spitzenclub! 1.924 Update Anwohner in Panik: Wölfe aus Wildpark entlaufen 1.937 Echte Fälle: WDR-Serie zeigt Feuerwehrleute bei der Arbeit 772 Länderfinanzausgleich: Bayern muss Rekordsumme blechen! 756 Nach Angriff auf AfD-Chef: Frank Magnitz will in den Landtag 474 Kracher-Duell gegen Kroatien: So schaffen es die DHB-Jungs ins WM-Halbfinale! 1.064 So soll es mit der "Hitler-Glocke" weitergehen 2.447 Völlig verrückt: Großartiges Schützenfest in der ersten Liga 1.001