Schockierendes Video: Eisbär verhungert auf der Suche nach Nahrung

Vollkommen abgemagert sieht der Eisbär aus, der durch die Arktis stapft.
Vollkommen abgemagert sieht der Eisbär aus, der durch die Arktis stapft.

Baffininsel - Ein Tiervideo macht im Internet die Runde, das einem das Herz zerreißt. Dort zu sehen, ein Eisbär, der durch das arktische Ökosystem stapft. Das Raubtier ist auf der Suche nach Nahrung und wird einfach nicht fündig. Der Hungertod steht kurz bevor.

Durch den Klimawandel ist weit und breit kein Eis mehr zu sehen, bewegt sich der Bär mitten durch eine einsame Steppe. Der Eisbär ist vollkommen abgemagert und zugleich ohne potenzielle Beute hilflos der Natur ausgesetzt.

"Das war brutal zu beobachten" fasst Paul Nicklen, Fotograf und Aktivist, der für die Naturschutz-Organisation "Sea Legacy" vor Ort war und die Szene filmte, seine Emotionen angesichts des dürren und schneeweißen Wesens zusammen.

"So sieht es aus, wenn man verhundert. Die Muskeln verkümmern, keine Energie ist mehr da. Es ist ein langsamer und schmerzvoller Tod" so Nicklen.

Als die Tierschützer ihr Video drehten, sollen mehrere Personen wegen der katastrophalen Umstände in Tränen ausgebrochen sein. Im schockierenden Clip sieht man, wie der Eisbär sich zu einer Mülltonne begibt, darin jedoch nichts Essbares findet und schwächelnd weiterziehen muss.

"Wenn sich die Erde weiter erwärmt, werden wir zahlreiche Bären und ganze Ökosysteme verlieren" so die Umwelt-Aktivisten, die vermuten, dass der Bär nur wenige Stunden später starb.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0