Todesdrama am Steinbruch: Freunde trauern um Alessandro (†15)

Bautzen - Seine Freunde stehen fassungslos am Ufer des Steinbruchs von Pielitz. Sie legen Blumen ab, stellen Kerzen auf und liegen sich immer wieder weinend in den Armen. Hier kam Alessandro R. (15) am Dienstag ums Leben. Er war mit ein paar Kumpels zum Baden gewesen.

Tränen, immer wieder Tränen. Alessandros Freunde trauerten am Mittwoch am Unglücksort.
Tränen, immer wieder Tränen. Alessandros Freunde trauerten am Mittwoch am Unglücksort.  © xcitepress

"Er war ein guter Freund", sagt einer der Jugendlichen. Am Montag erst hatte Alessandro Geburtstag gehabt. Die Feier sollte am Wochenende steigen. Doch das Schicksal kam ihm grausam zuvor (TAG24 berichtete).

Der Schüler war gegen 17.20 Uhr an einem Seil aus dem Wasser an der Felswand (etwa sechs Meter Höhe) entlang in Richtung Ufer hochgeklettert, als er plötzlich rücklings abstürzte und aus dem Wasser nicht mehr auftauchte.

Die Jugendlichen alarmierten die Polizei, einer tauchte selbst nach dem Freund - erfolglos.

Noch am Abend nahmen Taucher des DLRG (Pirna) ihre Arbeit auf. Gegen 23.30 Uhr dann die traurige Gewissheit. "Die Taucher fanden in etwa zwei Meter Wassertiefe die Leiche des Jungen. Wir gehen von einem tragischen Unfall aus", so Polizeisprecher Philipp Marko (26). Wie der Junge genau zu Tode kam, wird ermittelt.

Ob eine Obduktion erfolgen wird, ist noch nicht entschieden.

Freunde und Verwandte stellten Kerzen auf und legten Blumen nieder.
Freunde und Verwandte stellten Kerzen auf und legten Blumen nieder.  © xcitepress
Mehrere Stunden suchten Retter nach dem Jungen. Kurz vor Mitternacht wurde er tot gefunden.
Mehrere Stunden suchten Retter nach dem Jungen. Kurz vor Mitternacht wurde er tot gefunden.  © Lausitznews

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0