Diese 24 bayerischen Weisheiten helfen Dir in jeder Lebenslage

München - Der Bayern an sich grantlt ja gerne, aber in seinen Aussagen steckt oft viel Weisheit, die dir im Alltag weiterhilft. In unserem Adventskalender auf Instagram haben wir Euch 24 bayerische Weisheiten geschenkt. Hier könnt Ihr nachlesen, was sie bedeuten. Auf unserem Tag24 Profil könnt ihr Euch unter den Highlights das ganze Video nochmal anschauen.

Redakteurin Friederike versucht sich 24 Tage lang am bayerischen Dialekt.
Redakteurin Friederike versucht sich 24 Tage lang am bayerischen Dialekt.  © TAG24

1. "Schau ma moi, dann seng mas scho."

Übersetzt: Schauen wir mal, dann werden wir es schon sehen.

Bedeutet: Abwarten und Tee trinken, ist meist der beste Rat.

2. "Wanns koane Gnedl gibt, is ned gesn."

Übersetzt: Wenn es keine Knödel gibt, habe ich nicht gegessen.

Bedeutet: Es gibt einfach Sachen, die gehören im Leben dazu. Punkt.

3. "Wann di Wuschd so dick wias Brod is, is a wurschd wia dick s Brod is."

Übersetzt: Wenn die Wurst so dick wie das Brot ist, ist es auch egal, wie dick das Brot ist.

Bedeutet: Ein gut gemeinter Rat zur maßvollen Übertreibung im bayerischen Sinne.

4. "Liaba an Bauch vom Saufa ois wia an Buckl vom oaweiten."

Übersetzt: Lieber einen Bauch vom zu viel trinken, als wie einen Buckel vom zu viel Arbeiten.

Bedeutet: So sieht dann wohl die bayerische Work-Life-Balance aus.

5. "Ned g'schimpft is globt gnua."

Übersetzt: Wenn nicht geschimpft wurde, ist das Lob genug.

Bedeutet: Nur, weil ein Bayer einem nicht mit überschwänglichem Lob überhäuft, heißt das nicht, dass man nichts richtig gemacht hat.

6. "Oan Scheid aloa brennd ned."

Übersetzte: Ein Scheit Holz alleine brennt nicht.

Bedeutet: Teamwork ist die Devise, denn zusammen ist man weniger allein.

7. "A Sau bleibt a Sau, aa wennst ihr an seidans Hemd oaziagst."

Übersetzt: Eine Sau bleibt eine Sau, auch wenn man ihr ein seidenes Hemd anzieht.

Bedeutet: Der Charakter, nicht das Äußere sagen etwas über einen Menschen aus.

8."Dumm deaf ma scho sei, blos zhäifa muss ma se wissn."

Übersetzt: Dumm darf man sein, wenn man sich zu helfen weiß.

Bedeutet: "Wissen" heißt "wissen, wo etwas steht".

Nicht nur in der bayerischen Tracht liebt viel Tradition, sondern auch in der Sprache. (Symbolbild)
Nicht nur in der bayerischen Tracht liebt viel Tradition, sondern auch in der Sprache. (Symbolbild)  © DPA

9."Glaabm deamas ned, awa wahr is scho."

Übersetzt: Wir glauben es nicht, aber es ist wahr.

Bedeutete: Manchmal redet man sich lieber etwas ein, als zuzugeben, dass etwas wahr ist.

10."Hinterm Berg san a no Leit."

Übersetzt: Hinter dem Berg, gibt es auch noch Leute.

Bedeutet: München gibt sich als "Weltstadt mit Herz", deshalb darf man hier auch ruhig mal über den Tellerrand hinaus schauen.

11. "Scheiß da nix, dann feid da nix."

Übersetzt: Kümmere Dich nicht darum, dann fehlt Dir nichts.

Bedeutet: Mach Dir keine Gedanken, alles ist gut.

12. "I muas ned da reichsde Mo am Friedhof sei."

Übersetzt: Ich muss nicht der reichste Mann auf dem Friedhof sein.

Bedeutet: Es bringt nichts, mit seinem Ersparten zu sterben, man sollte es im Leben ausgeben.

13. "Ned Hudln. Des gibt schiache Kinder."

Übersetzt: Wer übereilt ist, bekommt hässliche Kinder.

Bedeutet: Man sollte sich die bayerische Gemütlichkeit zum Vorbild nehmen.

14. "Hintennach is da Esel aa gscheida."

Übersetzt: Hinterher ist der Esel gescheiter.

Bedeutet: Am Ende ist man immer schlauer.

15. "Mit da Zeit ko aussam scheensten Hois an Kropf wern."

Übersetzt: Mit der Zeit kann aus dem schönsten Hals ein Kropf werden.

Bedeutet: Alles ist vergänglich. Aus jedem jungen und schönen Mensch wird ein Alter und da hilft auch irgendwann kein Botox mehr.

Was reden die Bayern denn da bloß? Wir klären auf! (Symbolbild)
Was reden die Bayern denn da bloß? Wir klären auf! (Symbolbild)  © DPA

16. "Kopf auffi wennde Hois drecket is. "

Übersetzt: Kopf hoch, wenn der Hals dreckig ist.

Bedeutet: Man sollte nach vorne schauen, auch wenn man am Boden ist.

17. "Bessa zwoa Ring unda de Augn, ois wia oan Ring am Finga."

Übersetzt: Lieber man hat zwei Ringe unter den Augen, als einen Ring am Finger.

Bedeutet: Lieber Augenring statt Ehering: Wer ledig ist, kann sich die Nächte um die Ohren schlagen.

18. "Z dick bist ned, aba für dei Gwicht z kloa."

Übersetzte: Zu dick bist Du nicht, aber für Dein Gewicht zu klein.

Bedeutet: So teilt ein Bayern Dir mit, dass Du wohl zu viele Plätzchen verputzt hast.

19. "Ma sagt ja nix, ma red ja blos."

Übersetzt: Man sagt ja nichts, man redet ja blos.

Bedeutet: Wenn man etwas nicht ganz ernst meint und so dahin sagt.

20. "Wer nia umgwoafa hod, is aa no ned gfoarn."

Übersetz: Wer nie umgeworfen hat, ist auch noch nicht gefahren.

Bedeutet: Nur der, der nichts macht, macht keine Fehler.

21. "Gschlambat macht Gwambat"

Übersetzt: Schlampig macht einen dicken Bauch.

Bedeutet: Wer nicht auf sich achtet, wird dick.

22. "Sauf I, schderb I. Sauf I ned, schderb I aa, asso sauf I.

Übersetzt: Wenn ich (Alkohol) trinke, sterbe ich. Wenn ich nicht trinke, sterbe ich auch - also trinke ich.

Bedeutet: Nutze den Tag, am Ende ist das Leben eh zu kurz.

23. "Hau di herra, samma merra."

Übersetzt: Setz Dich dazu, dann sind wir mehr.

Bedeutet: Der Bayer ist zwar manchmal grantig, aber immer gesellig. Im Biergarten ist das ein ungeschriebenes Gesetz.

24. "Und is der Weg a no so schiel, a bissarl wos gehd allerweil."

Übersetzt: Und ist der Weg auch noch so steil, ein bisschen was geht immer.

Bedeutet: Selbst wenn man denkt, man kann nicht mehr, habt man immer noch ein bisschen Rest-Energie.

Frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage!

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0