Behörde bremst Swingerclub aus

Das Tor zum Swingerclub „Waldhaus“ ist derzeit zu. Bald auch für immer?
Das Tor zum Swingerclub „Waldhaus“ ist derzeit zu. Bald auch für immer?

Chemnitz - Ist bald tote Hose im Swingerclub „Waldhaus“ in Augustusburg / Ortsteil Erdmannsdorf? Auf Initiative der Landesdirektion Chemnitz (LDC) hat der Kreis Mittelsachsen den Bebauungsplan fürs fidele Areal im Pfarrwald aufgehoben.

Kommt es nach der „Anstoßparty“ am 9. Januar zum Swinger-Interruptus?

Seit Jahren vergnügen sich Freunde freier Liebe im idyllischen Tann. Nach und nach hatte Betreiber Frank Uhlig (72) seinen Bungalow ausgebaut, obwohl das Areal im Flächennutzungsplan als Grünfläche ausgewiesen ist.

2011 legalisierte der Stadtrat den Swingerclub, genehmigte den Ausbau nachträglich. Der Erdmannsdorfer Ortsvorsteher Dietmar Katzorreck (parteilos, 72): „Der Landkreis hatte nichts einzuwenden. Aber jetzt, vier Jahre später, sagt die LDC ,Nein!‘. Ich kann mir vorstellen, dass da eine prüde Person bei der Landesdirektion interveniert hat.“

Erotische Spielchen könnten im Waldhaus bald Vergangenheit sein. (Symbolfoto)
Erotische Spielchen könnten im Waldhaus bald Vergangenheit sein. (Symbolfoto)

Swingerclub-Betreiber Frank Uhlig war nicht zu erreichen. Auch die Landesdirektion gab keine Stellungnahme ab. Cornelia Kluge, Sprecherin des Landratsamtes Mittelsachsen, kündigte „baurechtliche Konsequenzen“ für den Club an. Konkrete Pläne seien „noch in Prüfung“.

Denkbar, dass die Behörden den Swingern die Matten unter den Körpern wegziehen will. Doch der Stadtrat zeigt Stehvermögen: „Wir nehmen unsere Genehmigung nicht zurück“, sagt Dietmar Katzorreck spitz.

Fotos: dpa (1), Uwe Meinhold (1), privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0