Bei alter Technik hat dieser Bastler goldene Hände


		
	
	
		
			
				
					
						André Bethke (53) repariert
mit Kopflupe einen
Radiorecorder aus
DDR-Zeiten. Mehr als 70
Geräte hat er zu Hause.
André Bethke (53) repariert mit Kopflupe einen Radiorecorder aus DDR-Zeiten. Mehr als 70 Geräte hat er zu Hause.  © Uwe Meinhold

Mittweida – Es ist fast jeden Tag das gleiche Ritual. Andre Bethke (53) fährt in seinem Rollstuhl in das kleine Arbeitszimmer seiner Dreiraum-Wohnung in Mittweida. Dort warten schon Babett und Anett. Nein, keine Frauen, sondern DDR-Radiorecorder! Bethkes große Leidenschaft.

Der gebürtige Erfurter sammelt, repariert, tauscht und verkauft alte DDR-Rundfunktechnik. Vom Kassettenrekorder über das Tonbandgerät bis hin zu Plattenspieler, Fernseher und Radio. „Ich habe über 70 Geräte zu Hause. Meine Frau schimpft schon, dass es zu viel wird“, lacht er.

Zu DDR-Zeiten habe er sich die notwendigen Kenntnisse als Autodidakt beigebracht, im Geschäft seines Cousins. Vor fünf Jahren entdeckte er seine altes Hobby neu. "Es macht mich zu einem ausgeglicheneren Menschen", sagt er selbst.

Seine Frau Katrin (48) bestätigt das. Es hilft ihm auch, schwere Schicksalsschläge zu verarbeiten. Fünf Herzinfarkte, Unterschenkel-Amputation, Nierenversagen - der gelernte Fliesenleger und Maurer hat persönlich viel durch- und überlebt: "Unkraut vergeht nicht“, ist er sich sicher.

So wie seine DDR-Technik. Der Klang und die robuste Technik - damit erklärt Bethkes das ungebrochene Interesse an den KR 450, SKR 700 oder Sternradios - die ihre gleichaltrige Konkurrenz "aus dem Westen" längst überlebt haben dürften.


		
	
	
		
			
				
					
						Nur eine
kleine
Auswahl:
Andre
Bethke
(53) mit
einem
alten Tonband und
verschiedenen
DDR-Radiorecordern in
seinem
Arbeitszimmer.
Nur eine kleine Auswahl: Andre Bethke (53) mit einem alten Tonband und verschiedenen DDR-Radiorecordern in seinem Arbeitszimmer.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0