Trotz Nazi-Sympathien: "Junge Alternative" behält Status als AfD-Jugend-Organisation Top Liebe Nicht-Eltern: Einfach mal die Klappe halten! Top Chefin der Ausländerbehörde gesteinigt Top Kretschmer fordert "klare Handschrift" der CDU 1.258
17.157

Vorwürfe: Milliarden-Geschäfte beim DRK mit Spenderblut?

Das DRK wird derzeit mit Vorwürfen konfrontiert, mit Spenderblut Milliardengewinne zu machen. Verflechtungen mit der Politik würden das ermöglichen.
In einigen Bundesländern ist die Blutspendebereitschaft der Menschen nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes stark zurückgegangen.
In einigen Bundesländern ist die Blutspendebereitschaft der Menschen nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes stark zurückgegangen.

Berlin - "Die DRK-Blutspendedienste sind verantwortlich für die Versorgung der Krankenhäuser und Kliniken mit Blutpräparaten", schreibt der Verband auf seiner Webseite. Dass Blutspenden in Wirklichkeit ein Milliardengeschäft sind, berichtet das Magazin "Stern" in seiner aktuellen Ausgabe (45/2017).

Nach Angaben des DRK werden in Deutschland täglich zirka 15.000 Blutspenden benötigt. Mithilfe der Blutspender, die als Dankeschön für ihren Lebenssaft ein Käsebrot bekommen, wird die "Versorgung der Patienten in Deutschland", die auf Blutpräparate angewiesen sind, sichergestellt.

Doch der Verkauf des Blutes spült dem DRK viel Geld in die Kassen: So zahlen Krankenhäuser für einen Liter 270 Euro.

International geht es sogar um noch mehr Geld. Besonders begehrt ist Spenderblut etwa in Krisengebieten.

Der Stern wirft dem DRK nun vor, Handel mit Spenderblut zu betreiben. Es sei für den Wohlfahrtsverein ein besonders lukratives Geschäft.

Der Autor erklärt: "Meine Spende wird vom DRK in ihre Bestandteile aufgespalten und getrennt vermarktet. Nur einen Teil benötigen die Krankenhäuser bei Operationen oder Notfällen. So wird das Plasma überwiegend an internationale Firmen verkauft, die es in Fabriken im Ausland weiterverarbeiten."

Und weiter: "Über eine halbe Milliarde Euro setzt die Branche in Deutschland pro Jahr um. Rund 70 Prozent des Markts beherrscht das DRK." Für regelmäßigen Nachschub sorgen rund 1,7 Millionen regelmäßige Spender.

Das DRK präsentiert sich gerne als wohltätiger, gemeinnütziger Verein ohne finanzielle Interessen oder gar Reichtümer.
Das DRK präsentiert sich gerne als wohltätiger, gemeinnütziger Verein ohne finanzielle Interessen oder gar Reichtümer.

Obwohl in Deutschland ein gemeinnütziger Verein keine Gewinne erzielen darf, liegt der Jahresumsatz der DRK-Blutspendedienste bei 467 Millionen Euro. Laut Stern-Recherche verfügen alle DRK-Blutspendedienste sogar über ein Gesamtvermögen von fast 600 Millionen Euro.

"Ich vermute, dass die Gemeinnützigkeit des Blutspendedienstes von den Finanzämtern noch nie grundsätzlich geprüft wurde", zitiert "Apotheke adhoc" in diesem Zusammenhang den Vorsitzenden der Deutschen Steuer-Gewerkschaft, Thomas Eigenthaler.

Er sieht im DRK-Blutspendedienst ein "Paradebeispiel für den Missbrauch von Steuerschlupflöchern". Mit Eigennützigkeit habe das Vorgehen beim DRK nichts mehr zu tun.

Das sieht der Stern-Autor genauso und benennt das Problem: "Das Gesetz behandelt die Firma DRK nicht wie ein Wirtschaftsunternehmen, sondern wie einen Taubenzüchter- oder Karnevalsverein. Durch die Einstufung als gemeinnütziger Verein genießt der Gigant einzigartige Steuervorteile."

Doch "Einsprüche von Fachleuten, öffentliche Kritik und selbst höchstrichterliche Entscheidungen können dem DRK nichts anhaben. Die Verflechtungen mit der Politik machen es unangreifbar", schreibt "Stern".

"Das Deutsche Rote Kreuz ist ein erfolgreiches, aber wenig transparentes Multimilliarden-Imperium mit größter politischer Macht und überquellenden Konten, das seine Manager fürstlich entlohnt, seine Interessen mit größter Härte durchsetzt und sich die Gesetze selbst macht", heißt es im Artikel weiter.

Blutkonserven sind eine heiß begehrte Ware.
Blutkonserven sind eine heiß begehrte Ware.

Entsprechend sind die Verflechtungen: Für DRK-Präsident Rudolf Seiters hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (63, CDU) immer ein offenes Ohr.

Im Dezember wird ihn nach 14 Jahren im Amt Gerda Hasselfeldt ablösen. Für die CSU saß sie 30 Jahre im Bundestag.

DRK-Generalsekretär Christian Reuter hat sich am 2. November in einem Statement zu den Vorwürfen im "Stern" geäußert. Für ihn stellt der Bericht eine Verunglimpfung der Arbeit des DRK dar.

Reuter: "Der Bericht ist nicht nur stark tendenziös und einseitig, sondern erhält auch Unwahrheiten, weshalb gegen den 'Stern' rechtliche Schritte eingeleitet wurden."

Weiter heißt es in seiner Stellungnahme: "Das Deutsche Rote Kreuz und die Blutspendedienste erbringen seit Jahren mit der Veröffentlichung von Jahresberichten, Geschäftsberichten und anderen Publikationen größtmögliche Transparenz. Die Kontrolle der Finanzen wird durch externe Wirtschaftsprüfer, Finanzämter und interne Verbandsgremien sichergestellt."

Wer weiterhin spenden möchte, kann dies übrigens auch direkt in ausgewählten Krankenhäusern machen, die so ihren eigenen Bestand auffüllen.

Fotos: Sebastian Gollnow/dpa, Maja Hitij/dpa

Polizei mit Großaufgebot bei Clan-Hochzeit in Mülheim! 3.493 Widerlich! Dieses abartige Plakat hielten Schalke-Ultras im Derby hoch 5.266 Egal, worauf Du stehst, so hast Du mehr Spaß im Schlafzimmer 1.882 Anzeige 96-Sportchef Heldt tobt über Elfmeter: "Scheiß" und "Wahnsinn"! 539 Auf den Spuren von Beckenbauer: Zwei Deutsche gewinnen US-Fußball-Meisterschaft! 663 Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus? So einfach kannst Du sie haben! 8.994 Anzeige Mehrere Tote! Lastwagen verliert Bremsen und rast in Stau 6.462 Nach Thermomix-Erfolg: Teekocher für 600 Euro macht Vorwerk Probleme 9.120 Jetzt mitmachen und gewinnen: REWE verlost jeden Tag neue Gutscheine 3.805 Anzeige Fan (†37) bricht bei Hertha-Spiel zusammen: Jetzt ist er tot! 5.144 Saukomisch! Das haben Gollum und Theresa May gemeinsam! 512 Migration und Sicherheit? AKK-Aussage lässt Herrmann jubeln 3.983 Bei dem sind doch die Schrauben locker! Fahrer von Schrott-LKW bekommt mächtig Probleme 3.422 Warnstreiks bei der Deutschen Bahn: So hart trifft es uns Hessen 130
So rächt sich Meghans Vater an der armen Herzogin! 2.234 Betrunkener bedroht Bahn-Mitarbeiter mit dem Tod 281
DFB-Neuanfang: Diese Bayern-Stars müssen zittern, nur einer gesetzt 1.081 Gewalt bei Protesten in Frankreich eskaliert, doch Macron schweigt 1.649 Schlag den Star: Sarah Lombardi zieht Fazit nach Niederlage gegen Eko Fresh 1.618 Noch vor der Show: Sophia Thomalla lästert hart über Naddel! 10.184 "Hochzeit auf den ersten Blick": Droht diesem Paar die nächste Blitz-Scheidung? 26.361 Mann fährt nackt und onanierend über Autobahn 7.544 Friedensnobel-Preisträger: Engagement gegen sexuelle Gewalt als Waffe 283 Betonmast auf Gleis gelegt! Zug rast in Hindernis 5.882 Weihnachtsmarkt vom Sturm verwüstet! 38.806 Missbrauch von Fußballerinnen! Afghanische Funktionäre entlassen 1.797 Ihre Erbkrankheit macht den liebenden Eltern schwer zu schaffen: Alles Gute, kleine Greta! 5.567 Bundesweiter Warnstreik bei der Bahn geplant! NRW besonders betroffen 739 72 Stunden von acht Männern vergewaltigt: Model will, dass es alle erfahren 35.699 Gefahrgutaustritt an Bahnhof? 100 Feuerwehrmänner rücken an 207 Nach Lilly Beckers TV-Beichte bei Jauch: Das sagt Boris zum Rosenkrieg 4.831 Das würde Mario Basler als erstes tun, wenn er Politiker wäre 3.090 Kahn als FC Bayern-Vorstand? Salihamidzic will selber ran! 510 So stöckelte Sylvie Meis durch die schwerste Zeit ihres Lebens 1.167 Kein Scherz! Hier gibt's jetzt einen Bratwurst-Smoothie 547 15-Jähriger bei lebendigem Leib in Ofen zu Tode gebacken 23.773 Glücklicher Single oder fehlt Jenny Frankhauser der Partner? 1.210 Halbfinale bei "The Voice of Germany": Können diese Kandidaten die Quote retten? 2.538 BMW-Cabrio kracht gegen Baum und Laterne 359 Streit zwischen Ehepaar bei Autobahnfahrt: Was dann folgt, ist unglaublich! 2.920 So stehen die Chancen in Hamburg auf eine weiße Weihnacht 337 Nackt-Protest bei Victoria's Secret: Frauen strippen gegen 90-60-90-Regel 8.091 Ausweis bitte! Schweiger erlebt am Flughafen ungewöhnliche Kontrolle 3.821 Traktor kracht in Straßenbahn: 42-Jähriger sofort tot 347 Orkan über Bayern: Stürme richten Schaden an und bringen Schnee 6.151 Hamburger Pendler werden auf harte Probe gestellt 168 So wütete der Sturm über dem Erzgebirge 10.366 Wayne interessiert's: Was Ihr schon immer über die Carpendales wissen wolltet 1.391 Vermisste Backpackerin (22) ist tot: Hat ihr Tinder-Date sie ermordet? 18.737 Sitzbank gegen Auto geschleudert: Polizei-Einsatz rund um AfD-Demo 4.654