Polizei-Einsatz nach Hitlergruß! Nazi-Skandal bei Helene-Fischer-Konzert

Berlin - Es war das dritte von insgesamt fünf Konzerten von Schlager-Queen Helene Fischer (34, "Atemlos") in der Hauptstadt (TAG24 berichtete). Doch die Show in der Mercedes-Benz-Arena am Freitagabend wurde von einem handfesten Nazi-Skandal überschattet.

Super-Star Helene Fischer (34, "Atemlos") hat in der Halle von dem Skandal draußen vermutlich gar nichts mitbekommen. (Bildmontage)
Super-Star Helene Fischer (34, "Atemlos") hat in der Halle von dem Skandal draußen vermutlich gar nichts mitbekommen. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

Gegen 20.45 Uhr alarmierte der Ordnungsdienst der Konzert-Halle die Polizei und bat um Verstärkung, wie die Berliner Polizei am Samstag mitteilte.

Grund: Die Beamten sollten bei der Durchsetzung eines Hausverbots gegen zwei aggressive Männer (25/41) mit zur Hand gehen.

Doch statt den Aufforderungen der Ordnungshüter Folge zu leisten, beleidigte der 25-Jährige die Einsatzkräfte mehrfach.

Unfassbar: Sein 41-jähriger Begleiter drehte sich an der Kreuzung Hedwig-Wachenheim-Straße Ecke Wanda-Kallenbach-Straße plötzlich um, schlug die Hacken zusammen und reckte den rechten Arm zum "Hitlergruß"!

Als ob dies nicht schon schlimm und strafbar genug sei, rief er auch noch laut "Sieg Heil".

Und das ausgerechnet, nachdem sich Super-Star Helene drei Tage zuvor ungewöhnlich deutlich politisch geäußert und klar gegen Rechts positioniert hat (TAG24 berichtete).

Logische Folge: Gegen die beiden Männer wurden Strafverfahren wegen Beleidigung und Zeigens des "Hitlergrußes" eingeleitet.

Nach Feststellung ihrer Personalien durften die beiden Beschuldigten den Bereich der Mercedes-Benz-Arena in Friedrichshain verlassen. Jedoch nicht, ohne dass der 41-Jährige den Beamten seinen nackten Hintern hinstreckte.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0