Berliner Polizei fährt teilweise noch mit Autos aus den 80ern

Nicht alle Fahrzeuge der Berliner Polizei sind so neu wie dieser VW Touran.
Nicht alle Fahrzeuge der Berliner Polizei sind so neu wie dieser VW Touran.  © DPA

Berlin - Ein beträchtlicher Teil der Fahrzeuge der Berliner Polizei hat schon die 100.000-Kilometer-Marke überschritten.

Das geht aus einer Antwort des Senats auf eine Anfrage des FDP-Innenpolitikers Marcel Luthe hervor. Zu den ältesten Fahrzeugen zählen eine ganze Reihe von Mercedes-LKW und -Transportern, die schon mehr als 20 Jahre hinter sich haben.

Ein Lastkraftwagen kommt auf 295.000 Kilometer. Einige schwerere Laster sind schon rund 30 Jahre alt. Ein Toyota Prius hat 406.720 Kilometer hinter sich - dabei ist er erst 5 Jahre alt.

Den Opel Corsa, der besonders von den Wachleuten der Polizei und dem Zentralen Objektschutz gefahren wird, gibt es in neuen und alten Versionen, mit wenigen Kilometern auf dem Tacho oder auch mehr als 100.000.

Das gleiche gilt für zahlreiche VW Touran, die häufig als Streifenwagen eingesetzt werden. Viele Opel Zafira sind dagegen ganz neu, ebenso diverse andere Modelle. Das Alter der Motorräder, vor allem BMW und Moto Guzzi, schwankt zwischen einem und 20 Jahren.

Luthe kritisierte: "406.720 Kilometer Laufleistung, 32 Jahre alt - das sind nur die bisher veröffentlichten Tiefpunkte des Fuhrparks der Berliner Polizei und zeigen auch hier - neben mangelhafter Ausrüstung, geleisteter Überstunden und schlechter Besoldung - die fehlende Bedeutung der Polizei für den Berliner Senat."

"Rot-Rot-Grün mit dem angeblichen Anspruch an Sicherheit und Ökologie hält diese Fahrzeuge weiter im Dienst, statt endlich ausreichend Mittel für die Sicherheit zur Verfügung zu stellen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0