Streng nach Omas Rezept: Er macht Dresdens beste Eierschecke!

Ralf Müller (50), Chef im „Dresdner Kaffeestübchen“, zeigt seine Eierschecke.
Ralf Müller (50), Chef im „Dresdner Kaffeestübchen“, zeigt seine Eierschecke.  © Petra Hornig

Dresden - Da dürften Dresdner Konditoren hellhörig werden: Im kleinen, versteckt gelegenen Café „Dresdner Kaffeestübchen“ soll es die beste Eierschecke von Oma geben. So wirbt zumindest Café-Besitzer Ralf Müller (50). Dabei hat seine Eierschecke nicht mal einen Boden!

Der Café-Chef Müller muss immer lachen, wenn auswärtige Gäste eine „EierschNecke“ verlangen. Er erzählt dann gerne etwas über das traditionelle Gebäck und warum sie bei ihm ohne Boden auf den Kuchenteller kommt. Seine Antwort: „Ohne schweren Boden passt gleich eine zweite herein.“ Für 2,50 Euro pro Stück überlegt sich das tatsächlich so mancher Gast.

Viele Gäste passen nicht in das kleine Café an der Salzgasse 8. Müller setzt seit der Eröffnung im Jahr 2013 bewusst auf Klasse statt Masse. Er sorgt sich um die Kunden, erzählt gerne Geschichten aus der Stadt. Besonders stolz ist er auf die ganz eigene Historie des Hauses: „Hier lebte früher George Merbelt, kurfürstlicher Hofkoch von August dem Starken, das ist ein Ansporn für mich.“

Seine begehrte Eierschecke backt er übrigens in Frankenberg. Und wer ist die Oma? „Das ist meine Frau, wir sind schon Großeltern - und unser Enkel lobt Omas Eierschecke als die beste.“





Eine besondere Eierschecke: Ganz schön hoch, dafür ohne Boden.
Eine besondere Eierschecke: Ganz schön hoch, dafür ohne Boden.  © Petra Hornig




An der Salzgasse gegenüber vom Albertinum liegt das kleine Café. Dort geht‘s gemütlich und überschaubar zu.
An der Salzgasse gegenüber vom Albertinum liegt das kleine Café. Dort geht‘s gemütlich und überschaubar zu.  © Petra Hornig

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0