"Jeder hier ist nackt": YouTuber geschockt von Chat-Experiment

Bereits der erste Chat-Partner hielt Luca seinen erigierten Penis vor die Linse.
Bereits der erste Chat-Partner hielt Luca seinen erigierten Penis vor die Linse.  © Screenshot/YouTube

Bielefeld - ConCrafter, der mittlerweile mehr als drei Millionen Abonnenten auf YouTube hat, tritt regelmäßig in Kontakt mit seinen Fans. Auch in einem seiner letzten Videos wollte er wieder mal mit seinen Followern vor laufender Kamera chatten.

Eigentlich sollte das wie immer über die Plattform "Omegle" laufen. Allerdings war der Server so überlastet, dass sein Vorhaben scheiterte. "Deswegen habe ich mich jetzt für Chatroulette entschieden", sagte Luca.

Bei dem Videochat-Dienst werden einem zufällig Chat-Partner zugewiesen. Man hat also keine Kontrolle darüber, wer auf der anderen Seite der Kamera sitzt. "Man skypte wirklich mit komplett zufälligen Menschen auf der Welt."

Was er dann zu Gesicht bekam, damit hätte der YouTuber nun wirklich nicht gerechnet. Denn schon der erste Chat-Partner hielt dem 21-Jährigen sein bestes Stück in die Kamera und masturbierte fröhlich drauf los.

Kaum einer zeigte sich bekleidet.
Kaum einer zeigte sich bekleidet.  © Screenshot/YouTube

"Oh mein Gott, oh mein Gott. DAS war der Grund, warum ich das nie gemacht habe", sagte Luca sichtlich unter Schock stehend. Doch er gab dem Portal eine zweite Chance.

Aber es sollte nicht besser werden. Nachdem der Zweite ihn sofort wegdrückte, lag ihm das nächste Mal ein behaarter und splitterfasernackter Mann gegenüber.

Ein weiterer Chat-Partner trug zwar noch seinen Pullover, allerdings spielte auch er sich an seinem besten Stück herum. "Moment! Jeder hier ist nackt", war der 21-Jährige weiter entsetzt.

Allerdings nahm er das Ganze mit Humor. Denn kurzerhand zog er selbst blank - zumindest obenrum. So wirklich besser sollte es mit bloßem Oberkörper aber auch nicht. Sobald die weiterhin nackten, masturbierenden und ausschließlich männlichen Zufalls-Chat-Partner ihn sahen, beendeten sie den Chat.

"Ich musste bisher von vier Leuten, die wir getroffen haben, drei zensieren! Ey, was ist los mit dieser Plattform?", fragte sich der YouTuber zu Recht.

Ein DJ war einer der wenigen Lichtblicke unter den vielen Nackten.
Ein DJ war einer der wenigen Lichtblicke unter den vielen Nackten.  © Screenshot/YouTube

Obwohl im Anschluss dann doch ein junger Mann komplett angezogen vor ihm saß, ergab sich ein anderes Problem: Denn Luca konnte nicht mit ihm sprechen, weil der Ton nicht funktionierte.

"Ich weiß nicht, ob ich traurig bin, dass ich keinen Ton habe. Mit ein paar Leuten hätte ich mich echt gerne ein bisschen unterhalten. Aber auf der anderen Seite bin ich auch irgendwie froh, dass ich keinen Ton habe. Da waren schon echt komische Menschen."

Immerhin gab es im Anschluss dann noch einen DJ, der Musik machte. Mehr Lichtblicke sollten aber nicht kommen - auch bei den letzten fünf Versuchen nicht.

Ob der 21-Jährige in Zukunft wieder Chatroulette nutzen wird, ist unklar. Am Ende rief er zumindest dazu auf, ein Like dazulassen, wenn die Zuschauer weitere Videos mit der Chat-Plattform sehen wollen.

Und das zeigte Wirkung: Immerhin bekam er bereits über 56.000 "Gefällt mir"-Angaben für das Video.

Titelfoto: Screenshot/YouTube


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0