Onkel von vermisstem Ex-Rocker ermordet: Polizei vermutet Zusammenhang!

Seit rund drei Wochen ist Rezan Cakici spurlos verschwunden.
Seit rund drei Wochen ist Rezan Cakici spurlos verschwunden.  © Polizei Oldenburg

Bielefeld/Oldenburg - Wo ist Rezan Cakici aus Oldenburg? Seit dem 3. Juli wird der ehemalige Rocker, der 2014 bei den "Nomads Turkey Bielefeld", einer Untergruppe der Hells Angels, rausgeworfen wurde, vermisst.

Auch auf Facebook suchen Freunde und Verwandte nach dem 29-Jährigen. Jetzt passierte etwas Unfassbares, das mit dem Verschwinden des gebürtigen Bielefelders in Verbindung stehen soll!

Am Donnerstagabend wurde gegen 18 Uhr ein 65-jähriger Mann, der Cakicis Onkel sein soll, durch Schüsse in einem Oldenburger Geschäftsgebäude tödlich verletzt, wie die Polizei berichtet. Ein weiterer Mann (60), vermutlich der Vater des Vermissten, wurde schwer verletzt.

Ein 38-jähriger Tatverdächtiger konnte noch am Tatort festgenommen werden. Umfangreiche Ermittlungen wurden aufgenommen.

Der 38-Jährige soll aus dem Umfeld des Vermissten stammen. Nach Bild-Informationen geht die Polizei beim Verschwinden daher von einem Verbrechen aus.

Caciki hat im Rocker-Milieu zahlreiche Feinde. Wie er selbst in einem Video, das am 13. August 2014 veröffentlicht wurde, erzählt, wurde er wegen seiner politischen Haltung bei den "Nomads Turkey Bielefeld" rausgeworfen. Auf Facebook bezog er regelmäßig Stellung gegen den IS und für Kurden.

Im Video pöbelte er gegen die Rockerbande Hells Angels. Es ist eine einzige Kampfansage. Hasserfüllt sagt er in die Kamera: "Meine Familie ist zehnmal so groß wie Hells Angels Türkei. [...] Ich brauche keinen Club. [...] Ich werde das nicht auf mir sitzen lassen. [...]"

Das ist der letzte Post, den Rezan Cakici am 29. Juni, kurz vor seinem Verschwinden, auf Facebook veröffentlichte.
Das ist der letzte Post, den Rezan Cakici am 29. Juni, kurz vor seinem Verschwinden, auf Facebook veröffentlichte.

"Ich lass' mich nicht von Euch ficken. Wer von Euch meint, meine Familie oder mich zu bedrohen, der wird sehen. Ich kämpfe bis zum letzten Tropfen! Ich werde auf jeden Fall ein paar von Euch mitnehmen!"

Für den Club wollte er seine kurdische Herkunft nicht verleugnen. "Ich bin ein stolzer Kurde. Ich habe Eier aus Stahl", wiederholte er mehrmals in dem Video.

Nur kurze Zeit später folgte eine Entschuldigung des Ex-Rockers auf einem Blog: "Nach einem klärenden Gespräch mit der Türkei, welches keine offenen Fragen lässt, möchte ich mich hiermit bei den HAMC Nomads Türkei entschuldigen. Ich habe mich ungerecht behandelt gefühlt und überreagiert!

Diese Entscheidung kommt aus freien Stücken und insbesondere aus dem Grund, weil letzten Endes der ( Neco abi ) und Nomads Turkey keine Faschisten sind. Selbstverständlich bin und bleibe ich stolzer Kurde. Rezan C.", schrieb er am 16. August.

Wie die Bild erfahren haben will, soll neben diesem Streit aber noch mehr hinter seinem Verschwinden stecken. Demnach soll er bei den Hells Angels Geld abgezweigt haben.

Als er 2014 bei den "Nomads Turkey Bielefeld" rausgeworfen wurde, wurde er als "vogelfrei" erklärt - ein Freifahrtschein für alle Mitglieder der Hells Angels, ihn nicht nur anzugreifen, sondern auch zu verletzen und zu töten.

Wie es bisher aussieht, soll die Spur der Ermittler aber nicht ins Rocker-Milieu führen. Zuletzt wurde der Vermisste wieder häufiger mit Hells Angels-Mitglieder gesichtet. Sein Verschwinden bleibt ein Rätsel.

Auch sein letzter Facebook-Post ist mysteriös: "Erzähl den Leuten nur das, was du die wissen lassen möchtes..." (Rechtschreibung übernommen), schrieb er am 29. Juni - kurz bevor er als vermisst gemeldet wurde.

Titelfoto: Polizei Oldenburg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0