Schüler rastet aus, weil anderer seine Freundin anguckt

Angeblich weil er sich in seiner Ehre gekränkt fühlte, schlug ein Schüler zu. (Symbolbild)
Angeblich weil er sich in seiner Ehre gekränkt fühlte, schlug ein Schüler zu. (Symbolbild)  © DPA

Bielefeld - An der Realschule Senne in Bielefeld kam es am Mittwoch zu einem Zwischenfall, zu dem mehrere Streifenwagen ausrücken mussten.

Wie ein Schüler gegenüber TAG24 berichtete, wurde die Polizei in einer Pause alarmiert. Es sei zu einer "Schlägerei" zwischen einem Schüler der internationalen Klasse und einem Mitschüler gekommen. Dabei gab es auch eine leichte Körperverletzung.

Mehrere männliche Lehrer wurden verständigt, dass sie zur Hilfe eilen sollten. Einer von ihnen versuchte schließlich, die Sache zu schlichten. Dabei bekam er allerdings selbst einen Ellenbogen ins Gesicht, wie der Zeuge beobachtete.

Die Polizei bestätigte, dass es an dem Tag einen Einsatz an der Schule gab, bei dem es um eine Körperverletzung ging. Allerdings wollte sie zum derzeitigen Ermittlungsstand keine weiteren Informationen geben.

Gegenüber dem Westfalen-Blatt bestätigte Schulleiter Manfred Walter den Vorfall. "Die Lehrer hatten schnell reagiert und die Gruppen getrennt", erklärt er.

Allerdings soll es häufiger zu solchen Auseinandersetzungen kommen, betont er. "Wir haben trotzdem die Polizei alarmiert, damit der Vorfall aktenkundig wird." So habe er dem Schüler klarmachen wollen, dass sein Verhalten falsch und nicht akzeptabel ist.

Laut der Aussage des Schulleiters soll der türkisch-stämmige Schüler ausgerastet sein, weil sein Mitschüler aus der internationalen Klasse "seine Freundin angeguckt" hatte. "Er fühlte sich offenbar in seiner Ehre beleidigt."

Alle fünf an der Schlägerei beteiligten Schüler erhielten einen schriftlichen Verweis und wurden suspendiert. Am Montag dürfen sie wieder zur Schule kommen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0