So wird es an der Bielefelder "Tüte" in Zukunft nicht mehr aussehen

Bielefeld - Am Montag haben die Vorbereitungen für die Baumaßnahmen an der Herbert-Hinnendahl-Straße für ein verbessertes Umfeld im Bereich des Stadtbahnausganges ("Tüte") begonnen.

Zuletzt war es immer wieder zu Personenkontrollen und Razzien an der Bielefelder Tüte gekommen.
Zuletzt war es immer wieder zu Personenkontrollen und Razzien an der Bielefelder Tüte gekommen.

Als wesentliche Veränderung wird der Weg zur Stadthalle auf etwa neun Meter verbreitert. Hierfür müssen fünf Bäume gefällt werden. Die Bäume werden auf der Grünfläche vor der Stadthalle ersetzt.

Eine etwa 14 Meter lange und 45 Zentimeter hohe Mauer soll künftig den Weg zur Stadthalle und die anschließende Grünfläche trennen. Außerdem werden die vorhandenen Mastleuchten, Fahrradbügel und Abfallbehälter versetzt.

Der vorhandene Trampelpfad zwischen Herbert-Hinnendahl-Straße und Brandenburger Straße wird mit einer wassergebundenen Deckschicht ausgebaut. Dadurch sollen weitere Beschädigungen der Rasenfläche vermieden werden.

Die Umbaumaßnahmen gehen auf einen Beschluss der Bezirksvertretung Mitte aus dem vergangenen Jahr zurück. Es kann vorübergehend zu Beeinträchtigungen kommen, erklärte der Umweltbetrieb.

Der Platz um die Tüte herum soll vollkommen verändert werden.
Der Platz um die Tüte herum soll vollkommen verändert werden.

Mehr zum Thema OWL Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0