Warum gibt es an der Uni Bielefeld bald weniger Damen- und Herren-Toiletten?

Geschlechtertrennung auf den Toiletten an der Uni Bielefeld? Bald nicht mehr!
Geschlechtertrennung auf den Toiletten an der Uni Bielefeld? Bald nicht mehr!

Bielefeld - Bereits vor mehr als einem Jahr forderten Studierende Unisex-Toiletten an der Universität Bielefeld (TAG24 berichtete). Die sollen für alle Geschlechter zugänglich sein.

Obwohl einige das als "Eingriff in die Privatsphäre" betitelten, scheinen die Forderungen jetzt Gehör gefunden zu haben. Wie der "Allgemeine Studierendenausschuss" (AStA) auf Facebook mitteilte, steht den Unisex-Toiletten jetzt nichts mehr im Wege.

"Breaking News: Juhuu. Nächstes Semester wird es vier All Gender Toiletten an unserer Uni geben", heißt es dort. Der etwas anderen Klos werden im Hauptgebäude der Uni auf C0-126 und U0-123 sowie im X-Gebäude auf X-E0-109 und X-E1-116 zu finden sein.

Ein bisschen Geduld ist allerdings noch gefragt: "Weil die Urinale noch aus den Klos entfernt werden müssen, dauert's leider noch ein halbes Jahr. Solange könnt ihr die Toilette auf X-E1 bei der ZSB nutzen."

Vier Toiletten der Uni Bielefeld werden zu All Gender Toiletten umgewandelt.
Vier Toiletten der Uni Bielefeld werden zu All Gender Toiletten umgewandelt.

Die All Gender Toiletten werden als "wichtige Veränderung an der Universität" bezeichnet. "Die binäre Aufteilung der Klos in Frau und Mann entspricht nicht der Vielfalt der Geschlechter. Einige Menschen werden deshalb diskriminiert und ausgeschlossen", begründet der AStA.

"Viele Menschen erleben strukturelle Diskriminierung und Gewalt u.a. in öffentlichen Toilettenräumen, weil sie zum Beispiel eine vermeintlich 'falsche' Toilette aufsuchen. Der Gang zur öffentlichen Toilette wird daher häufig vermieden."

Warum nur vier Toiletten für alle Geschlechter umgebaut werden, ist mit der Arbeitsstättenverordnung begründet. Die schreibt "geschlechtergetrennte Toiletten" vor - "und hiermit sind leider nur Frau und Mann gemeint".

Trotzdem strebt der Studentenausschuss nach mehr: "Es sollten [...] so viele All Gender Toiletten vorhanden sein, dass diese von überall gut zu erreichen sind und eine Selbstverständlichkeit im Universitätsalltag der Studierenden darstellen. Deshalb sind die neuen vier Toiletten zwar ein Fortschritt, aber reichen längst nicht aus."

Titelfoto: Oliver Krato


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0