Blaues Wunder: Deshalb ist das Parken unter der Brücke nicht mehr möglich

Dresden - Die Parkplätze rund ums Blaue Wunder sind auf beiden Elbseiten rar. Darum nutzen Autofahrer bislang auch die Flächen direkt unter der Brücke. Auf einer Seite ist das jetzt nicht mehr möglich.

Auf der Elbseite am Schillergarten wurden den Autofahrern noch keine Steine in den Weg gelegt.
Auf der Elbseite am Schillergarten wurden den Autofahrern noch keine Steine in den Weg gelegt.  © Holm Helis

Huch, was ist denn da los? "Mit Verwunderung musste ich feststellen, dass unter dem Blauen Wunder Steine das Parken von Autos verhindern", meldete sich ein Anwohner via Leserbrief.

Tatsächlich machen rund drei Dutzend schwere Steine ein Parken auf Loschwitzer Seite unmöglich. Der Anwohner sprach sogar von einem möglichen Schildbürgerstreich.

"Die Steine wurden im Auftrag der Stadt in diesem Teil eines Landschaftsschutzgebietes aufgestellt. Dort ist Parken nicht gestattet - auch dort schon längere Zeit", so ein Rathaussprecher.

"Jetzt wird das Parkverbot durchgesetzt, da immer mehr Fahrzeuge dort parken und dafür auch die verkehrsberuhigte Anliegerstraße befahren."

Auf der Blasewitzer Seite hingegen parkten am Montag noch Autos - ob den Fahrern auch hier bald Steine in den Weg gelegt werden, konnte das Rathaus noch nicht sagen.

Die neue Steinbarriere unter dem Blauen Wunder auf Loschwitzer Seite soll das Parken verhindern.
Die neue Steinbarriere unter dem Blauen Wunder auf Loschwitzer Seite soll das Parken verhindern.  © Holm Helis

Titelfoto: Holm Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0