Bombendrohung per Fax: Ganzes Einkaufszentrum in Chemnitz evakuiert

Die Kunden der Sachsenallee mussten das Gebäude verlassen.
Die Kunden der Sachsenallee mussten das Gebäude verlassen.  © Harry Haertel

Chemnitz - Am frühen Donnerstagabend bekam das Sachsen-Allee-Center ein Fax mit einer Bombendrohung.

Daraufhin wurde die Polizei informiert und das Center sofort geräumt. Gegen 17:45 Uhr waren alle Kunden und Mitarbeiter draußen.

Auch das Parkdeck wurde bis auf wenige Fahrzeuge geräumt. Rund um das Center kam es zu massiven Staus und Verkehrschaos.

"Seit 18 Uhr durchsucht die Polizei das Gebäude. Dabei kommen auch Sprengstoffsuchhunde der Chemnitzer und der Leipziger Polizei sowie von der Bundespolizei zum Einsatz", sagte Polizeisprecherin Jana Kindt.

Vor dem Center stehen sehr viele der Kunden, einige warten darauf, dass Entwarnung gegeben wird. "Wir müssen da nochmal rein. Alles ging so schnell, wir haben die Mütze und den Nuckel unserer Enkelin im Einkaufswagen von Kaufland liegen gelassen", sagen Meik (53) und Ramona Quast (46).

TAG24 informiert über die weitere Entwicklung der Ereignisse.

Update, 30. 12. 2016:

Bei dem verdächtigen Gegenstand handelte es sich nicht um einen Sprengsatz und bei der abschließenden Durchsuchung wurde auch sonst keine Bombe gefunden, wie die Polizei am frühen Freitagmorgen mitteilte.

Der Einsatz wurde gegen 2 Uhr beendet. Insgesamt waren etwa 50 Einsatzkräfte beteiligt. Die Polizeidirektion Chemnitz wurde unterstützt von den Direktionen in Zwickau, Dresden und Leipzig sowie von der Bundespolizei, die insgesamt sechs Sprengstoffsuchhunde geschickt hatten.

Update, 22.00 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wurde gegen 21.30 Uhr ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Spezialisten des Landeskriminalamtes Sachsen rücken deshalb an, um diesen Gegenstand zu untersuchen. "Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten aufgenommen."

Update, 20.45 Uhr: Die Durchsuchung des Gebäudes dauert an. Die Polizei geht zusammen mit zwei Spürhunden durch die einzelnen Geschäfte. Mit dabei ist auch jeweils ein Mitarbeiter des jeweiligen Ladens. Zwischenzeitlich mussten die Beamten immer wieder Personen mit ihren Autos abweisen, die auf den Parkplatz und dann zum Einkaufen wollten. Fahrzeuge, die von den Kunden auf dem Parkdeck abgestellt wurden, können erst am Freitag abgeholt werden. Das Parkdeck darf nicht betreten werden - die Autos sollen aber über Nacht bewacht werden.

Nach Auskunft des Centermanagements sind ungefähr 4000 Besucher sowie rund 530 im Center Beschäftigte evakuiert worden. Im Parkhaus betraf es über 1100 Fahrzeuge.

Polizei steht vor dem Sachsenallee-Center.
Polizei steht vor dem Sachsenallee-Center.  © Andreas Kretschel

Titelfoto: Andreas Kretschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0