Hausmeister steckt Ferienlager in Brand

Der Bienhof im Bad Gottleubaer Ortsteil Oelsen war für Peter K. jahrelang 
sein Zuhause.
Der Bienhof im Bad Gottleubaer Ortsteil Oelsen war für Peter K. jahrelang sein Zuhause.  © Marko Förster

Berggießhübel - Viele kannten ihn als den freundlichen Hausmeister zu Ferienlagerzeiten: Peter K. (68) ist schon seit langem so etwas, wie die Seele des Hammergut Bienhof.

Doch in der Nacht zu Freitag, drehte er plötzlich durch und steckte das verlassene Ferienheim in Brand. Nun ermittelt die Polizei gegen ihn.

Außer Peter K. lebte niemand mehr in der historischen Jagdvilla. Dafür kümmerte er sich bis jetzt darum, dass alles auf dem Gelände in Schuss bleibt. Wenn Kindergruppen dort in der Jagdvilla ihre Ferien verbrachten, spielte er für sie den Indianerhäuptling.

Doch Kinderferienlager werden hier wohl so schnell nicht mehr stattfinden. Anwohner bemerkten 22.30 Uhr die lodernden Flammen. Schnell rückte die Feuerwehr an, doch das Gebäude brannte bereits lichterloh.

Ob es jemals wieder bewohnbar wird, steht in den Sternen. Der Schaden geht in den sechsstelligen Bereich.





Hausmeister Peter K. (68) wurde gestern wegen schwerer Brandstiftung 
vorläufig festgenommen.
Hausmeister Peter K. (68) wurde gestern wegen schwerer Brandstiftung vorläufig festgenommen.  © Daniel Förster

Peter K. wurde wenig später von der Polizei in Pirna aufgegriffen. Er räumte die Tat gegenüber den Ermittlern sofort ein und wurde vorläufig festgenommen.

Im Ort heißt es, es hätte Streit mit den Chemnitzern Eigentümern gegeben und Peter K. hätte ausziehen sollen.

Die Besitzer, die erst vor zwei Jahren das Dach neu gedeckt hatten und weitere Sanierungen planten, wollten sich dazu gegenüber TAG24 am Freitag nicht äußern.

Da Peter K. sich bereits selbst verletzt hatte und Selbstmordabsichten bekundete, kam er in eine Klinik.

Die Polizei ermittelt gegen den Hausverwalter nun wegen schwerer Brandstiftung.