Spanner fotografierte Mädchen unter Wasser im Schwimmbad

Der Spanner fotografierte vor allem den Hintern von Frauen und Mädchen. (Symbolbild)
Der Spanner fotografierte vor allem den Hintern von Frauen und Mädchen. (Symbolbild)  © 123RF (Symbolbild)

Oranienburg - Am Samstagnachmittag machte ein 58-jähriger Gast in einem Spaßbad ungeniert Fotos mit seiner Unterwasserkamera von anderen Badegästen. Das fiel den Mitarbeitern auf, die den Mann aufforderten, die Bilder zu zeigen.

Doch der 58-jährige Berliner weigerte sich und nahm stattdessen die Speicherkarte aus der Kamera und steckte sie ein. Um die Situation klären zu können, alarmierten die Mitarbeiter die Polizei.

Die Beamten stellten vor Ort die Kamera und die Speicherkarte sicher. Auf den Bildern war vor allem die Kehrseite von vielen Frauen zu sehen. Zum Teil hat der Berliner auch den Po von minderjährigen Mädchen fotografiert.

Ein 14-jähriges Mädchen konnte von der Polizei vor Ort identifiziert werden. Der Mann rechtfertigte sich damit, dass er die Kamera lediglich für seinen bevorstehenden Urlaub testen wollte.

Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein und das Schwimmbad erteilte dem Berliner lebenslanges Hausverbot.

Titelfoto: 123RF (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0