Brieftaube mit Rucksack voller Ecstasy erwischt

Mit Klebestreifen wurde der Taube das Päckchen auf den Rücken geklebt.
Mit Klebestreifen wurde der Taube das Päckchen auf den Rücken geklebt.  © Polizei Kuweit

Kuwait – Es ist für die Drogenmafia eine ziemlich sichere Art des Versands: mit Brieftauben Drogen zu verschicken. Ganz neu ist diese Methode nicht, aber sie setzt sich offenbar immer weiter durch, wie ein aktueller Fall aus Kuwait zeigt.

In Italien und Russland sind die fliegenden Drogenkuriere schon länger im Einsatz. Jetzt ist eine sogar der Polizei in Kuwait zugeflogen.

Die Polizei veröffentlichte von ihrem Fang Fotos, auf denen zu sehen ist, das einer Taube ein kleiner Rucksack auf den Rücken geklebt wurde. Mehrere Klebestreifen halten das Päckchen.

Wie die Polizei erklärte fanden sich in dem Rucksack 178 Pillen, vermutlich Ecstasy oder MDMA. Sie sollten nach Kuwait geschmuggelt werden. Und das obwohl in dem arabischen Land allein für Drogenbesitz die Todesstrafe droht, dennoch scheint ein Markt zu bestehen, der den Einsatz von gefiederten Kurieren notwendig macht.

Eine trainierte Taube kann mehr als einmal am Tag eine Distance über 100 Kilometer zurücklegen, ob sie dabei Botschaften oder Drogen transportiert, ist dem Tier natürlich egal.

Titelfoto: Polizei Kuweit


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0