Schlussstrich? Bushido und Familie ziehen weg

Berlin - Bushidos Umzug nach Kleinmachnow stand unter keinem guten Stern. Weil er unter anderem unerlaubt alte Eichen fällen ließ und ein denkmalgeschütztes Tor abriss, geriet der Rapper das ein oder andere Mal mit seinen Nachbarn aneinander.

Bushido und seine Familie wohnen offenbar nicht mehr in der Villa in Kleinmachnow.
Bushido und seine Familie wohnen offenbar nicht mehr in der Villa in Kleinmachnow.  © DPA

Als im Dezember 2013 der Dachstuhl seines Rohbaus brannte, verdächtigte der 39-Jährige seine Nachbarn, sprach von einer Hetzjagd. Die waren vor allem wegen des anhaltenden Baulärms genervt.

Im März diesen Jahres schien sich die Situation zu bessern. Die "Zeit"-Redaktion lud die Nachbarn zu einem Kennenlernen in Bushidos Villa ein.

Sein Image als Gangster-Rapper bestätigte sich nicht, wie die Nachbarn bemerkten. Auch Bushido sei ein Familienmensch, der nur seine Ruhe wolle. Die scheint er nun mit seiner Frau Anna Maria und seinen fünf Kindern woanders zu finden.

Wie Anna Maria Ferchichis Instagram-Story zeigt, sieht es schwer nach Abschied aus. Dort zu erkennen ist ein leer geräumtes Haus. Zudem schrieb sie: "Bye Bye Kleinmachnow - Auf in unser neues Leben." War der Dauer-Streit mit den Nachbarn am Ende zu viel? Dazu passt jedenfalls ihr Text: "Manche Dinge im Leben sollen einfach nicht sein - lass los was dich unglücklich macht."

Wohin es die Familie nun zieht, ist nicht bekannt. Offenbar geht's aber nach Berlin, wie ein neues Posting von Bushidos Ehefrau zeigt ("Hallo Berlin, wir kommen")

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0