Zwei Fanclubs müssen sich auflösen! Der Grund ist krass

Die Frankfurter Ultras zeigen die erbeuteten Fahnen auf  Instragram.
Die Frankfurter Ultras zeigen die erbeuteten Fahnen auf Instragram.  © Screenshot/Instragram, Picture Point

Chemnitz – Diese Niederlage schmerzt noch mehr, als das 1:2 des Chemnitzer FC gegen den SV Wehen Wiesbaden (TAG24 berichtete)!

Die zwei CFC-Fanclubs Ultra‘ Bande Karl-Marx-Stadt und Contra Cultura Chemnitz haben am Samstagabend die Auflösung ihrer Gruppen bekannt gegeben.

Ausschlaggebend war der Verlust ihrer Zaunfahnen, die tags zuvor in die Hände gegnerischer Fans gelangten.

"Dass Niederlagen zum Leben gehören, wissen wir als Fans der Chemnitzer FC nur zu gut. Doch solch eine Niederlage wie gestern mussten wir noch nie einstecken. Eine Auflösung der Ultragruppe ist beim Verlust einer eigenen Gruppenfahne, laut einem ungeschriebenen Gesetz, unumgänglich. Diesen Weg gehen wir nun konsequent. Jedoch nicht ohne zu betonen, dass wir weiterhin, auch wenn es ein paar Tage und Wochen dauern wird, alles für diese Stadt, die wir lieben, geben werden!", begründet die Ultra‘ Bande Karl-Marx-Stadt ihre Auflösung, während Contra Cultura erklärt:

"Höhen und Tiefen, so läuft das Spiel. Mit dem Verlust unserer Auswärtsfahne, einem Herzstück unserer Gruppe, endet unser Weg als Contra Cultura. Unseren Freunden und Feinden bleiben wir erhalten..."

Angaben zufolge wurden besagte Zaunfahnen von Ultras des Bundesligisten Eintracht Frankfurt erbeutet. Dem vorausgegangen sei ein Angriff der sich am Freitagabend 70 Kilometer vor Wiesbaden ereignete.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0