Ist das der Trendsport des Sommers?

Chemnitz - Schießen wie Robin Hood: Der traditionsreiche Bogensport mutiert zum Trendsport des Sommers. Knut Kieschkar (49) aus Chemnitz bringt derzeit Dutzenden Laien das Schießen in Anfängerkursen bei. Was die Profis mit Pfeil und Bogen können, zeigen sie bei den Europameisterschaften im Juni.

Knut Kieschkar (49) trainiert seit zehn Jahren Bogenschützen.
Knut Kieschkar (49) trainiert seit zehn Jahren Bogenschützen.  © Klaus Jedlicka

Geschätzt rund 40.000 Bogenschützen gibt es in Deutschland - und es werden immer mehr. "Bogensport erfreut sich starken Zulaufs und wächst stetig", sagt Christina Walter vom Feldbogenverband.

"Mir geht es um die Konzentration", erklärt Yvette Hauptlorenz (28) ihre neue Leidenschaft für Pfeil und Bogen. Sie hat einen der Anfängerkurse gebucht. Dort erfüllen sich auch Mario Geppert (32) und Heiko Hähle (42) einen Kindheitstraum.

"Wir haben schon als Kinder Bögen gebaut." Ingo Albert (48): "Bei der Reha-Kur habe ich therapeutisches Bogenschießen kennengelernt. Es hat Spaß gemacht, ich bleibe dabei."

Knut Kieschkar räumt bei Deutschen Meisterschaften Preise ab, schaffte es bei der Europameisterschaft 2016 unter die Top 10. Als "Ritter Knut zu Rabenstein" ist er Besuchern des Mittelaltermarktes auf Burg Rabenstein bekannt.

Beim 3D-Schießen legen Bogenschützen nicht auf Zielscheiben an...
Beim 3D-Schießen legen Bogenschützen nicht auf Zielscheiben an...  © Thomas Türpe

Nun ist der Chemnitzer als Range Master bei den European Bowhunter Championships (EBHC), die im Juni erstmals in Sachsen stattfinden, für die Ziele verantwortlich.

Die Königsdisziplin heißt "Good Kill" - das klingt martialisch, ist aber harmlos. Dabei schießen die Bogensportler nicht auf Wild aus Fleisch und Blut, sondern auf Gummi-Tiere.

Die stehen auf einem 3-D-Parcours mitten in der Natur. "Ein Parcours besteht aus 28 Tieren in Originalgröße. Alle Entfernungen sind unbekannt, müssen geschätzt werden", erklärt der Profi-Schütze.

EBHC-Austragungsort ist Oberwiesenthal. "Der Ort bietet durch seine Berge, Täler, Wälder ein anspruchsvolles Terrain", sagt Christina Walter vom Deutschen Feldbogenverband. "Außerdem hat das Wintersportzentrum Erfahrung mit großen Sportveranstaltungen."

Rund 2200 Bogenschützen aus 28 Ländern werden vom 18. bis 22. Juni zum EBHC erwartet. Infos unter www.bogensport-knutvonrabenstein.de und auf der Homepage des Deutschen Feldbogen Sportverbandes: www.dfbv.de

Die Technik macht's: Trainer Knut Kieschkar (49) zeigt Yvette Hauptlorenz (28), wie man den Bogen richtig hält.
Die Technik macht's: Trainer Knut Kieschkar (49) zeigt Yvette Hauptlorenz (28), wie man den Bogen richtig hält.  © Klaus Jedlicka
Bogensport boomt. Bei Knut Kieschkar in Altchemnitz können angehende Robin Hoods auf einer Trainingsanlage den Umgang mit Pfeil und Bogen lernen.
Bogensport boomt. Bei Knut Kieschkar in Altchemnitz können angehende Robin Hoods auf einer Trainingsanlage den Umgang mit Pfeil und Bogen lernen.  © Klaus Jedlicka

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0