Goodbye Deutschland! Sächsin wagt Neuanfang auf den Kanaren

Von Thomas Gillmeister

Chemnitz - Goodbye Deutschland. Angelika Nolte hat es gewagt. Zum 60. Geburtstag schenkte sie sich selbst einen Neubeginn auf La Palma. Dort lebt die Sächsin nun bescheiden und zufrieden im Einklang mit der Natur und fördert unter südlicher Sonne die Selbstheilungskräfte von Hilfesuchenden.

So strahlt nur jemand, der mit sich im Reinen ist: Angelika Nolte mag ihr neues Leben auf La Palma.
So strahlt nur jemand, der mit sich im Reinen ist: Angelika Nolte mag ihr neues Leben auf La Palma.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Der Ausstieg aus dem Job war für die Krankenschwester der Einstieg in selbst gewählte Abenteuer: Sie schlief in der Sinai-Wüste unter freiem Himmel. Im unberührten Norden Balis betrieb sie Seelenforschungen. Auf der Kanareninsel La Palma lebte sie in einer Höhle.

Zwischendurch kehrte sie immer wieder nach Einsiedel bei Chemnitz zurück, um dort mit Meditationen, Klangmassagen und liebevollen Berührungen Menschen zu helfen und mit ihnen alternative Heilungswege zu gehen.

"Dabei schaute ich in so viele traurige Augen", sinniert sie. "Da saß dann manchmal eine Frau in meinem Alter vor mir und hatte eigentlich schon mit dem Leben abgeschlossen."

Angelika Nolte begann sich nach solchen Begegnungen immer öfter selbst zu hinterfragen: "Bin ich auf dem richtigen Weg? Was möchte ich in den nächsten 20 Jahren wirklich machen? Was sagt mein Herz?"

Bei ihrem letzten Trip nach La Palma hörte die Sensible noch intensiver in sich hinein und spürte dabei die positive Energie, die auf der Vulkaninsel herrscht.

Wüsten hatten früher eine besondere Anziehungskraft auf die Chemnitzerin.
Wüsten hatten früher eine besondere Anziehungskraft auf die Chemnitzerin.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Deshalb fasste Angelika den Entschluss, Deutschland Goodbye zu sagen.

"Ich verschenkte viele Sachen, trennte mich von meinem Garten und fuhr Mitte Mai mit meinem Auto und einem Wohnanhänger Richtung Kanaren", erinnert sich die Mutter von zwei erwachsenen Kindern.

Sie nahm sich extra zwei Wochen Zeit, um die Reise ganz bewusst als Abschiedsritual wahrzunehmen. Seit Anfang Juni lebt die Naturverbundene nun im Norden der Insel auf einer Finca inmitten von Palmen, Orangenhainen und Mandelalleen.

"Ich ernähre mich überwiegend von dem, was hier wächst und trinke das köstlich frische Quellwasser", erzählt die Veganerin. "Außerdem gibt es hier eine voll funktionierende Dorfgemeinschaft mit vielen deutschen Aussteigern. Wir helfen uns gegenseitig und tauschen auch Waren aus."

Die Sächsin arbeitet täglich begeistert in den fruchtbaren Gärten. Außerdem hat sich inzwischen ihre Herzensbotschaft herumgesprochen, Selbstheilungskräfte aktivieren zu können. Auch aus ihrer rund 4400 Kilometer entfernten alten Heimat kommen mittlerweile Ratsuchende vorbei.

"Wenn ich sehe, wie stressbeladen und emotional bedürftig die Menschen sind, sage ich innerlich zu mir: Angelika, du hast alles richtig gemacht." So genießt sie ihr selbst gewähltes freies Leben unter Palmen auf La Palma, "zu dem mittlerweile auch meine neue Liebe gehört", verrät die glückliche Aussteigerin.

Kontakt: www.urquelle-heilkraft.de

Wissende Hände: Angelika Nolte versteht es, bei Ratsuchenden die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
Wissende Hände: Angelika Nolte versteht es, bei Ratsuchenden die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch
Gutes Gespann: Angelika Nolte beim Umzug mit Sack und Pack, Auto und Wohnwagen.
Gutes Gespann: Angelika Nolte beim Umzug mit Sack und Pack, Auto und Wohnwagen.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Titelfoto: Picture Point/Kerstin Dölitzsch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0