35-Jähriger stirbt nach Messerstecherei in der City

Chemnitz - Am Rande des Stadtfest-Geländes ist es in der Nacht zu Sonntag gegen 3 Uhr zu einer tödlichen Auseinandersetzung gekommen mit drei Verletzten, einer von ihnen verstarb.

Am Sonntagmorgen war am Tatort noch eine große Blutlache zu sehen.
Am Sonntagmorgen war am Tatort noch eine große Blutlache zu sehen.  © Harry Härtel/Haertelpress

Nach ersten Informationen soll in der Brückenstraße eine Frau belästigt worden sein. Als ihr Männer zu Hilfe kommen wollten, eskalierte offenbar die Situation. Bestätigen konnte das die Polizei nicht (siehe Update 16.30 Uhr).

Es kam zu einer tödliche Auseinandersetzung mit mehreren Verletzten. Ein Mann (35) verstarb wenig später im Krankenhaus.

Polizisten suchten am Morgen das Stadtfest-Gelände ab und fanden später die Tatwaffe.

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Chemnitz haben Ermittlungen wegen des Verdachts des Totschlages aufgenommen. Die Hintergründe sind noch unklar.

Update, 22:17:

Hier die Zusammenfassung des Sonntags mit neuen Entwicklungen in dem Fall.

Update, 18 Uhr:

Am späten Nachmittag kam es in der Innenstadt zu Demonstrationen, denen mehrere hundert Menschen folgten. Auf Facebook soll ein Aufruf der rechten Fußballvereinigung Kaotic Chemnitz vorausgegangen sein. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Update, 17.25 Uhr:

Wie am Nachmittag bekannt wurde, waren alle drei der verletzten Personen Deutsche.

Update, 16.30 Uhr:

Bei Twitter ruft die sächsische Polizei dazu auf, sich nicht auf Spekulationen über den Tathergang einzulassen, da dieser noch geklärt werden muss. Demnach "gibt es nach jetzigem Ermittlungsstand bzgl. des Tötungsdelikts in #Chemnitz keinerlei Anhaltspunkte, dass eine Belästigung der Auseinandersetzung vorausging".

Update, 16.00 Uhr:

Am Tatort in der Brückenstraße wurde am Nachmittag eine Schweigeminute gehalten und Blumen abgelegt.

Stadtfest abgebrochen

Update, 15.25 Uhr:

Aufgrund des Vorfalls wird das Stadtfest vorzeitig beendet.

Update, 13.25 Uhr:

Am heutigen Veranstaltungstag des Stadtfestes zeigt die Polizei mehr Präsenz. Die Zahl der Einsatzkräfte ist konstant, aber es wird mehr Streife gelaufen, gab die Polizei auf Nachfrage bekannt.

Polizei schnappt Verdächtige

Update, 12 Uhr:

Die Polizei nahm noch in der Nacht zwei Männer (22, 23) fest. Ob sie in die Auseinandersetzung verwickelt waren, steht allerdings noch nicht fest, ebenso unklar sind noch die Ursache der Auseinandersetzung und der Tatablauf. Weitere Tatverdächtige sollen noch flüchtig sein.Die Ermittlungen laufen weiter.

Update, 11.55 Uhr:

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung mitteilen, hatte es in der vergangenen Nacht zunächst eine verbale Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen unterschiedlicher Nationalitäten gegeben. Bei der es dann zu der Messerstecherei kam. Dabei wurden drei Männer (33, 35, 38) teils schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht." Der 35-Jährige, ein Deutscher, erlag noch in der Nacht in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen", so eine Polizeisprecherin.

Stadtfest findet planmäßig statt

Update, 11.15 Uhr:

Trotz des tödlichen Messerangriffs wird das Stadtfest am Sonntag wie geplant stattfinden. Das Programm endet am Sonntagabend um 20 Uhr.

Update, 9.30 Uhr:

Die beiden Helfer wurden bei dem Angriff schwerst verletzt. Einer von ihnen starb wenig später im Krankenhaus. Die Tatwaffe wurde mittlerweile im Bereich der Stadtfest-Bühne auf der Brückenstraße gefunden. Der oder die Täter hatten sie wohl über den Absperrzaun geworfen.

Blumen wurden in der Brückenstraße niedergelegt. Nach einer Messerstecherei, weniger Meter abseits des Stadtfest, erlag eine Person ihren Verletzungen.
Blumen wurden in der Brückenstraße niedergelegt. Nach einer Messerstecherei, weniger Meter abseits des Stadtfest, erlag eine Person ihren Verletzungen.  © dpa/Alexander Prautzsch
Auch Teile des Stadtfest-Geländes wurden abgesucht.
Auch Teile des Stadtfest-Geländes wurden abgesucht.  © Harry Härtel/Haertelpress
Die Polizei war bis in die Morgenstunden in der Innenstadt im Einsatz.
Die Polizei war bis in die Morgenstunden in der Innenstadt im Einsatz.  © Harry Härtel/Haertelpress

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0