Neues Seminar: War Opa ein Nazi?

Chemnitz - Was haben Opa oder Papa im Krieg gemacht? Diese Frage stellen sich viele Familienmitglieder der Nachkriegsgenerationen.

Im Bundesarchiv können Informationen zu Funktion und Einsatzgebieten von Vorfahren im Zweiten Weltkrieg beantragt werden.
Im Bundesarchiv können Informationen zu Funktion und Einsatzgebieten von Vorfahren im Zweiten Weltkrieg beantragt werden.  © dpa/ Jan-Peter Kasper

Doch oft wird das dunkle Kapitel totgeschwiegen. Ein Seminar möchte Chemnitzern nun dabei helfen, Licht ins Dunkel zu bringen.

"Es geht um die Aufarbeitung der Nazi-Vergangenheit in Familien", sagt Mitorganisatorin Uta Zeidler (58).

In Vorträgen und Gesprächen helfen Seelsorger und Pfarrer sich mit persönlichen Geschichten auseinanderzusetzen.

Eine große Frage: Wie erhält man Informationen über die Vergangenheit der Verwandtschaft im Bundesarchiv?

Das Seminar "Die Decke des Schweigens" findet am Freitag und Samstag jeweils von 19 bis 22 Uhr in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirchgemeinde an der Markersdorfer Straße 79 statt.

Die Teilnahme kostet 25 Euro. Veranstalter sind unter anderem der Verein "Sächsische Israelfreunde".

Titelfoto: dpa/ Jan-Peter Kasper

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0