Er machte Klimmzüge: Extrem-Kletterer stürzt vom 62. Stock

Auf dem Video sieht man deutlich, wie der 26-Jährige versucht, Halt zu suchen. Doch er stürzt ab.
Auf dem Video sieht man deutlich, wie der 26-Jährige versucht, Halt zu suchen. Doch er stürzt ab.

China - Seine Suche nach immer besseren Adrenalin-Kick wurde dem 26-jährigen Wu Yongning aus China zum Verhängnis. Er stürzte jetzt beim Klettern vom 62. Stock eines Gebäudes.

Auf seinen Social-Media-Kanälen wurde sein Treiben von vielen Zuschauern verfolgt. Deshalb wunderten sich viele Fans auch, warum sie so lange nichts von dem 26-Jährigen hörten. Wie jetzt bekannt wurde, starb der Chinese bereits am 8. November.

Wie die "Sun" berichtet, wollte er ein neues, spektakuläres Video drehen und kletterte dafür auf ein Hochhaus in Changsha in der Provinz Hunan.

Vor seinem tragischen Tod stellte er eine Kamera auf, um sich bei seinem waghalsigen Stunt selbst zu filmen. Letztendlich filmte die Kamera dann den Tod des 26-Jährigen. Das Video zeigt, wie Wu Yongning Klimmzüge an der Kante des Gebäudes macht, dann aber vergebens nach Halt sucht und in die Tiefe stürzt.

Eigentlich soll der Tower für die Öffentlichkeit nur bis zum 44. Stock frei zugänglich sein. Irgendwie schaffte es der Chinese aber zunächst doch nach ganz oben zu kommen.

Dem jungen Kletterer stand ein großer Deal bevor. Ein Sponsor wollte ihm offenbar für sein nächstes Video umgerechnet fast 13.000 Euro zahlen.

Mit Fotos wie diesen wurde Wu Yongning bekannt.
Mit Fotos wie diesen wurde Wu Yongning bekannt.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0