Heute soll der Bundestag die umstrittene Pkw-Maut besiegeln

Top

Von Handy bis E-Bike: Darum gibt es immer mehr Unfälle durch überhitzte Akkus

Neu

Leipziger Anwalt macht Petry die Spitzenkanidatur streitig

Neu

Nackt-Alarm bei GNTM: Die Models lassen die Hüllen fallen

2.811
58.851

Linker Club spricht Klartext über Probleme mit Flüchtlingen 

Der Leipziger Club "Conne Island" engagiert sich seit Monaten für die Integration von Flüchtlingen und hat dabei mit massiven Problemen zu kämpfen.

Von Uwe Schneider

Das Conne Island in Leipzig Connewitz.
Das Conne Island in Leipzig Connewitz.

Leipzig - Am vergangenen Wochenende musste die Polizei mal wieder im "Conne Island" in Connewitz anrücken. Dort hätte es eine Auseinandersetzung zwischen Gästen und Security gegeben. 

Als die Beamten eintrafen, hielten sich vor dem Club ein Libyer und ein Marokkaner auf. "Einer der beiden war stark aggressiv und beschimpfte das Einlasspersonal als rassistisch", erklärte ein Polizeisprecher. Der Grund dafür war unklar. Offenbar durften sie aber nicht in den Club hinein.

Nach und nach meldeten sich fünf Gäste bei den Polizisten, die angetanzt und bestohlen worden waren. Dabei verschwanden unter anderem ein Rucksack und ein Handy. Die Polizei ermittelt jetzt gegen die beiden Nordafrikaner. 

In dem linksalternativen Club war dieser Vorfall aus der Polizeimeldung kein Einzelfall. Seit Monaten haben sie massive Probleme mit Flüchtlingen und Ausländern, die sich auf den Partys und Veranstaltungen nicht zu benehmen wissen.

Auf der Internetseite des Clubs wurde die Stellungnahme veröffentlicht. 
Auf der Internetseite des Clubs wurde die Stellungnahme veröffentlicht. 

Deshalb gingen die Verantwortlichen jetzt an die Öffentlichkeit, um darauf aufmerksam zu machen, dass die Probleme mit der Integration von Flüchtlingen vielschichtiger sind, als von vielen Linken angenommen und "dass mit dem Tragen eines „Refugees Welcome“-Beutels eben nicht automatisch alle Probleme und Konflikte gelöst sind."

Nach Beginn der Flüchtlingskrise wurden von dem Club Initiativen ins Leben gerufen, um den Geflüchteten bei der Ankunft in Deutschland behilflich zu sein. Die Flüchtlinge bekamen für 50 Cent Einlass zu den Veranstaltungen, es wurden Deutschkurse und andere Hilfen angeboten. 

Doch nach und nach stellte sich Ernüchterung ein: "Gemeinsam zu feiern und im Zuge dessen wie von selbst eine Integration junger Geflüchteter im Conne Island zu erreichen, stellte sich als recht naiver Plan heraus."

Bei Partys kommt es immer wieder zu Übergriffen und Diebstählen (Symbolbild).
Bei Partys kommt es immer wieder zu Übergriffen und Diebstählen (Symbolbild).

Zum Ärger der Veranstalter kam es immer wieder zu Zwischenfällen, bei denen Frauen sexuell belästigt oder angegriffen wurden. Für einen Club wie das "Conne Island" ist dies besonders untragbar, weil er seit Jahren gegen Sexismus in jeder Form kämpft und dies auch zur erklärten Einlasspolitik gehört.

"Die stark autoritär und patriarchal geprägte Sozialisation in einigen Herkunftsländern Geflüchteter und die Freizügigkeit der westlichen (Feier-)Kultur bilden auch bei uns mitunter eine explosive Mischung. Sexistische Anmachen und körperliche Übergriffe sind in diesem Zusammenhang im Conne Island und in anderen Clubs vermehrt aufgetreten – auch mit der Konsequenz, dass weibliche Gäste auf Besuche verzichten, um Übergriffen und Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen."

Mit ihrem Schreiben distanzieren sich die Verantwortlichen aber deutlich von rechter Rassismus-Propaganda. Die Probleme mit einigen Flüchtlingen müssten aber dennoch deutlich angesprochen werden. Vor allem wenn es darum geht, die Grundsätze des Clubs zu bewahren:

"Fakt ist und bleibt, dass sexistische Übergriffe, mackerhaftes Auftreten, antisemitisches, rassistisches und anderweitig diskriminierendes Verhalten im Conne Island nicht geduldet werden und jede Person, die sich nicht an unsere Regeln hält, des Eiskellers verwiesen wird – ungeachtet seiner/ihrer Herkunft."

Als Konsequenz wurde mehr Securitiy eingestellt, wodurch der Eintritt um einen Euro angehoben werden musste. Darüber hinaus würde nach weiteren Lösungen für einen angemessenen Umgang mit derartig auffälligen Personen gesucht. Denn schließlich dürfen nicht alle Migranten in Sippenhaft genommen oder unter Generalverdacht gestellt werden. 

Den kompletten Text zum Nachlesen gibt es hier. 

Fotos: Screenshot Google Streetview, Screenshot Conne Island, Imago

Erdogan will Nazi-Vergleiche nicht stoppen

1.372

Muslima weigert sich, Männer zu waschen - Kündigung!

11.345

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.608
Anzeige

Chrissy Teigen lässt ihre Brüste sprechen

4.497

Der sexy Millionär tanzt wieder - doch etwas macht stutzig

3.258

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.598
Anzeige

Ungewöhnlich: Maskierter geht in Latex-Anzug shoppen

3.685

Ekel-Bilder und Sex-Artikel! Was war auf der Facebook-Seite der Geissens los?

3.866

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.357
Anzeige

Deutscher Riese greift in Brasilien Frauen an

4.899

Fans entsetzt wegen Helenes neuer Single

14.863

Nächster "Promi-Dinner"-Zoff: Hanka mal wieder sauer

3.705

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

4.516
Anzeige

Gruselig! Explosionsgefahr - hier brodelt's unter der Erde

4.633

Es ging eigentlich um "nichts"! Trotzdem SEK-Einsatz

2.446

Ausgebremst! Mann attackiert Frau mit Pfefferspray auf Autobahn

2.075

Er raste über Einkaufsviertel: Polizei stoppt möglichen Attentäter

3.149

Versuchter Mord! Streit zwischen mehreren Männern eskaliert

1.646

So gekonnt geht eine Pizza-Kette mit einer unverschämten Bestellung um

7.033

Künstlerin-Mord: SEK überwältigte den falschen Mann

2.145

Mysteriös: Mann klaut Auto seiner Ex und stirbt

6.699

Russischer Politiker auf offener Straße erschossen

8.470

Mager-Alarm! Schlägt Jenny Elvers die Trennung auf den Magen?

4.617

Untreue-Ermittlungen im Fall Wendt gegen Unbekannt eingeleitet

1.303

Bertelsmann-Tochter Sonopress zerrt Rapper Fler vor Gericht

536

Massenvergiftung an Schule! Über 3000 Kinder betroffen

5.668

Shitstorm: AfD-Anhänger lässt sich Parteilogo tätowieren

3.803

Sie hatte Sex mit ihrem Schüler und lacht auf dem Polizei-Foto

8.083

Katja Krasavice verrät ihr heißes Po-Geheimnis

14.758

Hier klaut eine Dreijährige die Kappe von Papst Franziskus

1.518

Paar hat Sex auf Balkon und wird im TV gezeigt

10.887

Vermisstenfall nach 23 Jahren aufgeklärt: Leiche in Holland identifiziert

3.670

Gefundene Wasserleiche ist HSV-Manager Timo Kraus

26.563
Update

Flüchtlingsfamilie kämpft vor Gericht gegen Abschiebung

9.436

Der Bachelor und Clea-Lacy: Ist diese Liebe wirklich echt?

13.502

Panik! Jugendliche lösen mit gespieltem "Attentat" Polizei-Großeinsatz aus

3.480

Sie bekam eine Pizza-Bestellung, die wirklich komisch ist

2.999

Hier brach der Brand im sächsischen Landtag aus

3.807

Mann wird bei Stierkampf brutal aufgespießt

20.747

Familienfehde in Kreuzberg? Schüsse auf offener Straße

3.374

Es war ihr letzter Wunsch! Beyoncé überrascht krebskrankes Mädchen

1.985

Boote treiben brennend auf der Spree

3.166

Weil sie mit Pornos unzufrieden ist, produziert diese Iranerin jetzt eigene

7.791

Größtes Munitionslager der Ukraine in Flammen!

2.809

IS-Terrormiliz beansprucht Londoner Terroranschlag für sich

8.871
Update

Mann in Hannover erschossen: Täter noch auf der Flucht!

4.005

Winterspeck adé: Theresa zeigt, wie man richtig fit für den Frühling wird

2.616

Was für ein Tor! Poldi-Hammer zum Nationalelf-Abschied

5.443

Sie hat das Herz des Bachelors gewonnen

9.144

Terrier von Schnapsflasche erschlagen: So grausam musste Tapsi sterben

6.383

Dschungel-Moderator Daniel Hartwich verkuppelt jetzt Singles bei RTL

1.621

Auf Drogen und ohne Führerschein mit 200 km/h durch Baustelle gerast

6.291

Droht ein riesiger iPhone-Absturz? Hacker wollen 220 Millionen Konten löschen

9.281

Aufgepasst! dm ruft Bio-Babybrei zurück

6.455

Schule evakuiert: 64 Schüler und Lehrer im Krankenhaus

5.236