Nach Terroranschlag in Barcelona: Polizei erschießt Verdächtigen

Top

Schock für Reinigungspersonal: Blutbad im Ferienflieger entdeckt

Top

Aus Dankbarkeit! Syrische Familie nennt Kind Angela Merkel

Top

Totale Sonnenfinsternis verdunkelt Teile der USA

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

51.871
Anzeige
60.185

Linker Club spricht Klartext über Probleme mit Flüchtlingen 

Der Leipziger Club "Conne Island" engagiert sich seit Monaten für die Integration von Flüchtlingen und hat dabei mit massiven Problemen zu kämpfen.

Von Uwe Schneider

Das Conne Island in Leipzig Connewitz.
Das Conne Island in Leipzig Connewitz.

Leipzig - Am vergangenen Wochenende musste die Polizei mal wieder im "Conne Island" in Connewitz anrücken. Dort hätte es eine Auseinandersetzung zwischen Gästen und Security gegeben. 

Als die Beamten eintrafen, hielten sich vor dem Club ein Libyer und ein Marokkaner auf. "Einer der beiden war stark aggressiv und beschimpfte das Einlasspersonal als rassistisch", erklärte ein Polizeisprecher. Der Grund dafür war unklar. Offenbar durften sie aber nicht in den Club hinein.

Nach und nach meldeten sich fünf Gäste bei den Polizisten, die angetanzt und bestohlen worden waren. Dabei verschwanden unter anderem ein Rucksack und ein Handy. Die Polizei ermittelt jetzt gegen die beiden Nordafrikaner. 

In dem linksalternativen Club war dieser Vorfall aus der Polizeimeldung kein Einzelfall. Seit Monaten haben sie massive Probleme mit Flüchtlingen und Ausländern, die sich auf den Partys und Veranstaltungen nicht zu benehmen wissen.

Auf der Internetseite des Clubs wurde die Stellungnahme veröffentlicht. 
Auf der Internetseite des Clubs wurde die Stellungnahme veröffentlicht. 

Deshalb gingen die Verantwortlichen jetzt an die Öffentlichkeit, um darauf aufmerksam zu machen, dass die Probleme mit der Integration von Flüchtlingen vielschichtiger sind, als von vielen Linken angenommen und "dass mit dem Tragen eines „Refugees Welcome“-Beutels eben nicht automatisch alle Probleme und Konflikte gelöst sind."

Nach Beginn der Flüchtlingskrise wurden von dem Club Initiativen ins Leben gerufen, um den Geflüchteten bei der Ankunft in Deutschland behilflich zu sein. Die Flüchtlinge bekamen für 50 Cent Einlass zu den Veranstaltungen, es wurden Deutschkurse und andere Hilfen angeboten. 

Doch nach und nach stellte sich Ernüchterung ein: "Gemeinsam zu feiern und im Zuge dessen wie von selbst eine Integration junger Geflüchteter im Conne Island zu erreichen, stellte sich als recht naiver Plan heraus."

Bei Partys kommt es immer wieder zu Übergriffen und Diebstählen (Symbolbild).
Bei Partys kommt es immer wieder zu Übergriffen und Diebstählen (Symbolbild).

Zum Ärger der Veranstalter kam es immer wieder zu Zwischenfällen, bei denen Frauen sexuell belästigt oder angegriffen wurden. Für einen Club wie das "Conne Island" ist dies besonders untragbar, weil er seit Jahren gegen Sexismus in jeder Form kämpft und dies auch zur erklärten Einlasspolitik gehört.

"Die stark autoritär und patriarchal geprägte Sozialisation in einigen Herkunftsländern Geflüchteter und die Freizügigkeit der westlichen (Feier-)Kultur bilden auch bei uns mitunter eine explosive Mischung. Sexistische Anmachen und körperliche Übergriffe sind in diesem Zusammenhang im Conne Island und in anderen Clubs vermehrt aufgetreten – auch mit der Konsequenz, dass weibliche Gäste auf Besuche verzichten, um Übergriffen und Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen."

Mit ihrem Schreiben distanzieren sich die Verantwortlichen aber deutlich von rechter Rassismus-Propaganda. Die Probleme mit einigen Flüchtlingen müssten aber dennoch deutlich angesprochen werden. Vor allem wenn es darum geht, die Grundsätze des Clubs zu bewahren:

"Fakt ist und bleibt, dass sexistische Übergriffe, mackerhaftes Auftreten, antisemitisches, rassistisches und anderweitig diskriminierendes Verhalten im Conne Island nicht geduldet werden und jede Person, die sich nicht an unsere Regeln hält, des Eiskellers verwiesen wird – ungeachtet seiner/ihrer Herkunft."

Als Konsequenz wurde mehr Securitiy eingestellt, wodurch der Eintritt um einen Euro angehoben werden musste. Darüber hinaus würde nach weiteren Lösungen für einen angemessenen Umgang mit derartig auffälligen Personen gesucht. Denn schließlich dürfen nicht alle Migranten in Sippenhaft genommen oder unter Generalverdacht gestellt werden. 

Den kompletten Text zum Nachlesen gibt es hier. 

Fotos: Screenshot Google Streetview, Screenshot Conne Island, Imago

Nach Air-Berlin-Insolvenz: Schokoherzen für 500 Euro bei Ebay

Neu

Schwanz-Gebläse: Kommen jetzt Roboter für Blowjobs?

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

48.196
Anzeige

Fünf Zentner schwere Fliegerbombe gefunden!

Neu

Flugzeug bricht Landung wegen Rasenmäher ab

Neu

Frau begrapscht: Diese Band unterbricht ihre Show und droht mit Rausschmiss

Neu

Drei Babys sterben im Krankenhaus: Die Polizei hat einen schrecklichen Verdacht

Neu

Dramatisch! Nach den Bienen sind nun auch diese Tiere bedroht

Neu

Streik-Ende im Einzelhandel: Gedämpfte Euphorie nach Lohnerhöhung

Neu

Betrug bei Pilotprojekt? Datenschützer fordern sofortigen Abbruch

Neu

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

4.805
Anzeige

Fremdenhass! Syrische Familie findet außer Post auch das im Briefkasten

Neu

Massenschlägerei in Asylbewerber-Unterkunft: Polizei setzt Pfefferspray ein

Neu

Total Pink! Außergewöhnlicher Delfin entdeckt

Neu

Highfield-Dealer lässt Katze und Drogen im Auto zurück

Neu

Vater und Sohn mit tausenden Trump-Ecstasypillen erwischt

Neu

Werden Heilpraktiker jetzt verboten?

Neu

Internationale Fahndung: Mörder-Auto in Dresden gefunden

Neu

Diese Vornamen passen perfekt zu Deinem Sternzeichen

Neu

Beil-Angriff: Sohn attackiert die eigenen Eltern im Schlafzimmer

992

Nach Schock-Meldung: Nun doch keine Erhöhung der TV-Gebühren?

1.085

Hessen-Polizei entschuldigt sich bei RB Leipzig für Werner-Schmählied

1.593

4-jähriges Kind beim Einparken überrollt

276

Wird die BER-Eröffnung nochmal verschoben, gibt es dann kein Geld mehr?

1.110
Update

Sowjetisches Ehrenmal mit Hakenkreuzen beschmiert

138

Schüsse auf Dynamo-Profi Wachs: Täter muss lebenslang ins Gefängnis

3.740

Acht Kinder sind Waisen: Unfall-Fahrer weiß nichts mehr

5.367
Update

Weil er ins Auto pinkelt: Herrchen sprüht Hund Shampoo ins Gesicht

2.337

Hat Rapper Hassan Annouri einen Mann fast tot geschlagen?

881

Wie süß! So groß sind die Zwillinge von Jérôme Boateng schon

2.721

Höxter-Prozess: Nächster Verhandlungstermin erst im September

139

Diese süße Liebeserklärung verschickt Kate Hall

1.818

Ein Detail auf diesem Bild bringt derzeit viele Menschen zum Lachen

4.668

16-Jähriger "leiht" sich Papas Auto und baut Unfall

1.802

Edle Villa statt Knast: Millionen-Betrüger residiert im Luxus

4.995

Deswegen darf "Kleinstadt-Trump" nichts mehr posten

1.484

Experimentiert Berliner Medizinakademie mit illegalen Leichenteilen?

2.020

Auto rast in Frankreich in Bushaltestellen: Mindestens ein Toter

6.568
Update

Knall vorm Boarding: Schuss durchschlägt Fluggastbrücke am Flughafen Tegel

9.158

Wieso hängt an diesem Zettel ein Gebiss?

1.014

Frau schwer verletzt! Mercedes knallt gegen Mauern und Leitplanken

2.947

Böse Panne auf dem Airport! Lufthansa-Lkw rammt Airbus A380

17.720

Mutter wird nach Geburt in Krankenhaus-Fahrstuhl zerquetscht

9.595

Skandal auf der Wache? Polizisten grölen "Timo Werner ist ein H*rensohn"

8.468

Flammeninferno: Zwei Tote bei tragischem Lkw-Unfall

34.987

Perverser Radfahrer begrapscht Frau im Vorbeifahren

3.018

Gamer-Paradies! Ab morgen verkauft Aldi online Videospiele

1.461

Internationaler Haftbefehl! Mutmaßlicher Mörder immer noch auf der Flucht

4.618

Du willst Aschenbrödel oder ihr Prinz sein? Dann geh zum Casting!

1.699

Was macht denn Till Lindemann auf dem Dresdner Stadtfest?

14.368

Zwei Deutsche sterben auf ihrem Motorroller in Thailand

4.316

Mann will seinen Rollator vom Gleis holen, dann kommt der Zug...

3.619

So reagieren Fußball-Fans auf die Strafe der UEFA

6.192

Flugzeug-Absturz über den Alpen: Drei Tote

2.869