Transsexuell? Daniel Küblböck vor Verschwinden ständig als Frau unterwegs

Berlin - Sein Verschwinden bewegt das ganze Land: Seit Sonntagmorgen wird der von einem Kreuzfahrtschiff ins offene Meer gesprungene Daniel Küblböck vermisst. Doch was trieb den ehemaligen DSDS-Star zu einer so tragischen Tat?

Am Sonntagmorgen stürzte sich Daniel Küblböck (33) von der Aida Luna.
Am Sonntagmorgen stürzte sich Daniel Küblböck (33) von der Aida Luna.  © dpa, Instagram/daniel_kaiserkueblboeck

Das Leben des 33-Jährigen gleicht einer Achterbahnfahrt. Ende 2002 nahm der gelernte Kinderpfleger an der ersten Staffel der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" teil. Als schriller Paradiesvogel polarisierte der damals 17-Jährige und schaffte es am Ende sogar auf den dritten Platz.

Im Jahr 2004 landete er schließlich in einer weiteren RTL-Show. Auch bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" belegte er den dritten Platz. Nach einem schweren Autounfall im selben Jahr - Küblböck raste ohne Führerschein in einen Lkw, wurde schwer verletzt - und bekam eine ordentliche Geldstrafe von 25.000 Euro aufgebrummt.

Im Jahr 2005 ging es für Küblböck nach einem kompletten Imagewechsel plötzlich steil bergauf. Er gründete seine Firma "Positive Energie GmbH", investierte in eine Solaranlage in seiner Heimatstadt Passau und wurde so laut eigener Aussage in kürzester Zeit Millionär.

In den folgenden Jahren wurde es ruhig um den gebürtigen Bayern. 2012 ließ er sich von der 75-jährigen Millionärin Kerstin Elisabeth Kaiser adoptieren - trug seitdem sogar ihren Nachnamen.

In den Tagen vor seinem Verschwinden zeigte sich der Sänger immer häufiger als Frau.
In den Tagen vor seinem Verschwinden zeigte sich der Sänger immer häufiger als Frau.  © Instagram/rosa_luxem

Nach seiner Teilnahme an der RTL-Show "Let's Dance" vor drei Jahren verschwand er wieder aus der TV-Landschaft, begann aber im September 2015 mit einem Studium am "Europäischen Theaterinstitut" in Berlin, wo er erst vor wenigen Wochen sein Diplom machte.

Was viele nicht ahnten: In den letzten Jahren ging Daniel Küblböck durch die Hölle. Erst im August offenbarte er die schrecklichen Folgen, die das schwere Mobbing während seiner Studienzeit für seine Seele hatten (TAG24 berichtete). "Leider geht es mir psychisch und physisch immer noch nicht besser. Ich muss diesen Schmerz der letzten Monate erst noch verkraften. Dieses monatelange Mobben an meiner Schule in meiner Klasse hat mich doch zutiefst in meiner Seele erschüttert"m schrieb er auf Facebook.

Und weiter: "Ich musste Wochen mit hohen Hacken über Steine laufen, dann wurde mir meine Bühnengarderobe zerschnitten und mir wurde Sabotage unterstellt, da jemand Wasser über die Technik geschüttet hat. Ich meine, ich bin seit Jahren im Showgeschäft, und so etwas habe ich doch gar nicht nötig. Aber am schlimmsten fand ich, dass unsere Dozentin nicht eingegriffen hat. Sie hat das alles stillschweigend hingenommen. Diese Sache finde ich am traurigsten."

Ein Grund, aus welchem Daniel in den vergangenen Tagen eine gewaltige optische Veränderung durchmachte? Auf seinem zweiten Instagram-Account "rosa_luxemburg" zeigte sich der 33-Jährige plötzlich nur noch geschminkt und in Frauensachen. Dazu stellte er die Hashtags #transformation #transexuelle.

Ob ihn seine psychischen Probleme keinen anderen Ausweg sehen sahen, als sich am frühen Sonntagmorgen von dem Kreuzfahrtschiff zu stürzen? Das weiß am Ende wohl nur der Sänger selbst.

***

Normalerweise zieht es TAG24 vor, nicht über mögliche versuchte Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat und der Fall besondere mediale Aufmerksamkeit auf sich zieht, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0