Blockade beim Bundesamt für Verfassungsschutz geräumt!

Köln - In Köln demonstrieren seit dem frühen Montagmorgen Menschen vor dem Bundesamt für Verfassungsschutz. Laut Polizei blockierten sie die Eingänge.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln (Archivbild).
Das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln (Archivbild).  © DPA

Wie die Polizei mitteilte, beteiligten sich mehrere Personen an der Demo beim Verfassungsschutz in Köln-Chorweiler.

Seit 5 Uhr hätten mehrere Personen mit Musikinstrumenten die Eingänge des Bundesamtes für Verfassungsschutz blockiert. Der Wachdienst habe dann die Polizei gerufen.

Die Demonstranten versammelten sich laut Polizei musizierend mit dem Motto: "Mit Suite und Kantate gegen den Staat im Staate - Geheimdienste abschalten". Die Kölner Polizei ist im Einsatz.

Update, 9.05 Uhr:

Hinter der Blockade des Verfassungsschutzes steckt das Bündnis "Lebenslaute". Ein Sprecher zu TAG24: "Wir fordern die Abschaltung des Verfassungsschutzes und aller Geheimdienste!" Die Geheimdienste entzögen sich ihrem Wesen nach einer gesellschaftlichen Kontrolle. "Das widerspricht der Grundidee der Demokratie", so der Sprecher.

Laut Sprecher beteiligen sich etwa 70 Personen mit Musikinstrumenten an der Blockade. Die Polizei habe bereits einen Teilbereich geräumt, um Mitarbeitern den Zugang zu ermöglichen.

Die Blockade solle als ziviler Ungehorsam verstanden werden, deshalb habe man sich gegen eine Demonstration entschieden. Die Polizei bereitet eine Räumung vor und habe die Blockierer dazu aufgefordert, den Platz zu räumen.

Update, 10.06 Uhr

Die Demo wurde laut Polizei und Blockieren geräumt. "Wir haben die Teilnehmer der unangemeldeten Versammlung drei Mal zum Verlassen aufgefordert. Wer danach noch vor Ort war, wurde geräumt", so ein Sprecher der Polizei Köln gegenüber TAG24.

Von den Teilnehmern wurden die Personalien aufgenommen, so der Polizeisprecher. Sie müssen im Zweifel mit einem Verfahren wegen Nötigung rechnen. Insgesamt blockierten einige von ihnen über fünf Stunden den Zugang zum Bundesamt für Verfassungsschutz.

Das Bündnis Lebenslaute besetzte am Montagmorgen die Eingänge zum Bundesamt für Verfassungsschutz.
Das Bündnis Lebenslaute besetzte am Montagmorgen die Eingänge zum Bundesamt für Verfassungsschutz.  © Lebenslaute
Die Polizei rückte schnell an, löste letztlich die Blockade auf.
Die Polizei rückte schnell an, löste letztlich die Blockade auf.  © DPA

Titelfoto: Lebenslaute


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0