Morgenwecker André Hardt stählt sich für Hawaii

Längst übers Seepferdchen hinaus: Olympionik Stev Theloke (re.) unterstützt den Radiomoderator beim Schwimmtraining.
Längst übers Seepferdchen hinaus: Olympionik Stev Theloke (re.) unterstützt den Radiomoderator beim Schwimmtraining.

Dresden - Die Uhr tickt für André Hardt (49). Der Hobbysportler will im November sein Mikrofon bei Radio Dresden gegen Schwimmbrille, Rennrad und Turnschuhe tauschen. Dann stürzt er sich in das wohl größte Abenteuer seines Lebens - den Ironman auf Hawaii.

"Worauf hab‘ ich mich hier eingelassen?", fragt sich der bekannte Radiomoderator von "André und die Morgenmädels". Um genau zu sein: auf 3,86 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen.

Denn am 22. November will er die originale Strecke des Ironman auf Hawaii absolvieren, der bereits einen Monat zuvor stattfindet.

"Die Qualifikationshürden sind für einen Freizeitsportler jenseits des Erreichbaren", erklärt Hardt. "Mir geht es um das Experiment, ob man als Hobbysportler, nach nur einem Jahr Vorbereitungszeit, einen der härtesten Sportwettkämpfe der Welt bestehen kann."

Die 180 Kilometer Radfahren werden für André Hardt wohl zur größten Qual.
Die 180 Kilometer Radfahren werden für André Hardt wohl zur größten Qual.

Die Besten schaffen die Strecke in etwa acht Stunden.

"Mein Ziel wäre es, in zwölf Stunden und ohne Taschenlampe anzukommen", scherzt er.

Mit dem Training begann er im vergangenen November, trainiert bis zu 20 Stunden die Woche. Lauferfahrung brachte er bereits mit, startete er doch schon dreimal beim New York Marathon. "Als ich mich aber am Schwimmen probiert habe, bin ich nach 100 Metern fast ertrunken", erzählt er.

Auch das Radfahren macht ihm wenig Spaß. "Seit ich auf dem Rennrad sitze, habe ich Schmerzen in Rücken und Knie."

Doch warum tut er sich das an? "Mitten in der Midlife Crisis möchte ich es mir nochmal beweisen", sagt er schmunzelnd. "Man macht das wegen dem Glücksmoment - und dem kalten Bier danach."

Damit er sich nicht ganz allein über Hawaiis Hauptinsel kämpfen muss, nimmt sich der Sachse kurzerhand Unterstützung mit. So wird in den nächsten Wochen immer freitags bei "André und die Morgenmädels" eine Reise nach Hawaii verlost.

Hardt: "Die Zuhörer unterstützen mich dann auf der Strecke, werfen mir Schokolade zu und reichen mir Wasser." Außerdem soll sein Triathlon live auf Facebook übertragen werden.

Nicht ganz ungefährlich: Für den angehenden Triathleten wartet das Urlaubsparadies Hawaii mit 40 Grad, hoher Luftfeuchtigkeit und Haien im Pazifik auf.
Nicht ganz ungefährlich: Für den angehenden Triathleten wartet das Urlaubsparadies Hawaii mit 40 Grad, hoher Luftfeuchtigkeit und Haien im Pazifik auf.  © 123RF
Seit vielen Jahren ist André Hardt ambitionierter Marathonläufer.
Seit vielen Jahren ist André Hardt ambitionierter Marathonläufer.  © Steffen Füssel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0