Schöne Aussicht(en)! Hier steigt Ihr Dresden aufs Dach

Dresden - Nur noch am Sonntag schraubt der Skyliner am Postplatz Besucher in die Lüfte, bevor er abmontiert und nach Basel transportiert wird. Kein Grund zum Traurig-Sein: Es gibt auch so genügend Orte in Dresden, von wo man eine gute Aussicht genießt.

Am Sonntag fährt der Skyliner noch rauf und runter, am Montag dann schon weiter.
Am Sonntag fährt der Skyliner noch rauf und runter, am Montag dann schon weiter.  © Thomas Türpe

Kostenlos

• Hoher Stein: Vom Aussichtsturm im Stadtteil Plauen schaut man übers ganze Elbtal. Geöffnet bis 1. Januar 2019 sowie vom 3. bis 6. Januar und danach wieder ab 1. März, donnerstags bis sonntags, 10-18 Uhr.

Den Turmschlüssel gibt's gegen 10 Euro Pfand bei Familie Rieß (Coschützer Straße 45) oder Herrn Sieg (Coschützer Straße 34).

• Ernemannturm (Technische Sammlungen Dresden): Vom 48 Meter hohen Ernemannturm (Eingang Schandauer Straße) schauen Besucher dienstags bis freitags, 9 bis 17 Uhr sowie sonnabends und sonntags, 10 bis 18 Uhr, bis zur Sächsischen Schweiz. Kostenfreie Tickets für den Besuch des Turmcafes im 6. OG (Aufzug) sowie der Aussichtsplattform im 9./10. OG (Treppen) gibt's an der Museumskasse.

• Bismarcksäule: Der 23 Meter hohe Turm im Stadtteil Räcknitz (Moreauweg 1) ist als Feuerschale konzipiert. Geöffnet bis 1. Januar 2019, donnerstags bis sonntags sowie an Feiertagen, 10 bis 18 Uhr.

• Haus der Presse: Am 1. Aprilwochenende und zum Stadtfest im August geöffnet.

• Bergstation der Schwebebahn: Die Aussichtsplattform in Oberloschwitz galt lange als Geheimtipp für den Blick aufs Silvesterfeuerwerk. Tolle Aussichten auch in die Sächsische Schweiz.

Die Elbe, das Blaue Wunder, viel Grün: Von der Bergstation der Schwebebahn aus zeigt sich Dresden von einer seiner schönsten Seiten.
Die Elbe, das Blaue Wunder, viel Grün: Von der Bergstation der Schwebebahn aus zeigt sich Dresden von einer seiner schönsten Seiten.  © Eric Münch

Gegen Entgelt

• Hausmannsturm (Dresdner Schloss): Vom Hausmannsturm (Taschenberg 2) lässt sich die gesamte Skyline der Dresdner Altstadt überblicken. April bis Oktober, mittwochs bis montags, 10 bis 18 Uhr. Eintritt 5 Euro, Kinder bis 16 Jahre kostenlos.

Frauenkirche: Von der 67 Meter hohen Aussichtsplattform eröffnet sich ein einzigartiger Blick über Dresden und seine Umgebung. Bis Oktober, montags bis sonnabends 10 bis 18 Uhr; sonntags 12.30 bis 18 Uhr. Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

• Dreikönigskirche: Hier gibt's den Canaletto-Blick aus der Vogelperspektive. Bis Oktober, mittwochs bis sonnabends 11 bis 17 Uhr, sonntags 11.30 bis 17 Uhr. Erwachsene 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Kinder bis 10 Jahre frei.

Der Rathausturm ist derzeit geschlossen.

Der Ernemannturm bietet im Dresdner Osten eine andere Perspektive auf die Stadt.
Der Ernemannturm bietet im Dresdner Osten eine andere Perspektive auf die Stadt.  © Eric Münch
Das "Aaah..." "Oooh..." eines Dresden-Besuchs: Der Blick von der Frauenkirche auf die Altstadt.
Das "Aaah..." "Oooh..." eines Dresden-Besuchs: Der Blick von der Frauenkirche auf die Altstadt.  © DPA Sebastian Kahnert

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0