Aus dem Knast direkt an die Chartspitze: Kometenhafter Aufstieg für KMN-Rapper Azet

Dresden - Knast, Kontaktverbot und trotzdem aktuell an der Spitze der Musikcharts: Granit M. (25) aus Dresden-Prohlis, bekannter unter seinem Rapper-Namen Azet, hat es mit seinem aktuellen Album auf Platz 1 der offiziellen deutschen Charts geschafft. Dabei ist der Kosovo-Albaner gerade erst wieder auf freien Fuß gekommen.

Azet (25) ist mit seinem neuen Album sofort an der Spitze der Charts gelandet.
Azet (25) ist mit seinem neuen Album sofort an der Spitze der Charts gelandet.  © Screenshot/Instagram, AZET

Besser konnte die Woche für den Gangster-Rapper nicht laufen: Am Mittwoch kam Azet aus dem Gefängnis frei. Dort hatte er wegen Drogenhandels und gefährlicher Körperverletzung einsitzen müssen, bekam aber regelmäßig Freigang.

Allerdings gab's ein Kontaktverbot zu den restlichen Mitgliedern der KMN-Gang, deren Gründungsmitglied er ist.

Die Bande wurde auch außerhalb der Rap-Szene bekannt, als sie sich eine Massenschlägerei mit dem Berliner Miri-Clan am Dresdner Hauptbahnhof lieferte.

Zuletzt ließ das Bundeskriminalamt einen Auftritt der Rapper "Kollegah" und "Farid Bang" abblasen, weil befürchtet wurde, dass KMN-Anhänger gewalttätig werden. Das alles scheint der Musik-Karriere der vierköpfigen Gang aus dem Prohliser Plattenbaugebiet keinen Abbruch zu tun:

Diese Woche stieg Azets Album "Fast Life" sofort auf den ersten Platz der Charts: "KMN ist und bleibt die Gang. Wir haben es euch gesagt", kommentiert der Rapper den Erfolg. "Alter, sechs goldene und drei Platin-Singles. Das Nummer 1 Album hat uns noch gefehlt."

Im Jahr 2015 musste sich der junge Granit M. wegen Drogenhandels und einer Messerstecherei vor Gericht verantworten.
Im Jahr 2015 musste sich der junge Granit M. wegen Drogenhandels und einer Messerstecherei vor Gericht verantworten.  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0