Bald ist Weihnachten: So helfen die Dresdner Menschen in Not

Die Zeit der Nächstenliebe:
Zahlreiche
Dresdner Hilfsorganisationen
ermöglichen
Bedürftigen ein
besinnliches Weihnachtsfest.
Die Zeit der Nächstenliebe: Zahlreiche Dresdner Hilfsorganisationen ermöglichen Bedürftigen ein besinnliches Weihnachtsfest.  © dpa/Waltraud Grubitzsch

Dresden - Gänsebraten, Weihnachtsbaum und Zeit mit der Familie - nicht jedem ist ein besinnliches Weihnachtsfest vergönnt.

Um Wohnungslosen, Bedürftigen und einsamen Menschen in Dresden den Advent zu versüßen, legen sich die Hilfsorganisationen ins Zeug.

"Die Hilfsbereitschaft unter den Dresdnern ist wirklich super", sagt Rosi Scharf (56), Leiterin der Heilsarmee Dresden. Sie organisiert bereits zum 20. Mal ein Weihnachtsfest für Bedürftige. "Das Angebot richtet sich an die, die Heiligabend alleine verbringen."

Das Dorint Hotel spendiert Menüs fürs Abendessen. "Wir suchen noch fleißige Helfer für den Aufbau", sagt Scharf. Kostenlose Karten für die Feier auf dem Salonschiff "Gräfin Cosel" gibt's in der Zentrale der Heilsarmee (Reicker Straße 89).

Heimelig und "fast wie daheim" soll es auch bei der Weihnachtsfeier der Diakonie Dresden am Heiligabend im Haus der Kathedrale sein.

Die "Eintrittskarte" ist lediglich eine kleines Wichtelgeschenk.

Schon im vergangenen Jahr lud der Verein
„Dresdner Bürger helfen Dresdner Obdachlosen
und Bedürftigen“ zum Weihnachtsessen.
Schon im vergangenen Jahr lud der Verein „Dresdner Bürger helfen Dresdner Obdachlosen und Bedürftigen“ zum Weihnachtsessen.  © Ove Landgraf

Der Verein "Dresdner Bürger helfen Dresdner Obdachlosen und Bedürftigen" feiert heute mit 500 bedürftigen Gästen bei Gans und Klößen in der BallsportArena.

Kaffee, Kuchen und ein warmes Essen bietet die Dresdner Tafel ihren Kunden morgen ab 16 im Firmensitz von Enso am Hauptbahnhof.

Wohnungslose finden zwischen 20 und 7 Uhr Obhut in den Nachtcafés - auch an Heiligabend. "Hier sind immer helfende Hände gefragt. Gebäckspenden werden dankend angenommen", sagt Franziska Renatus (37) von der Diakonie Dresden.

Im Treffpunkt "Schorsch" (Mohnstraße 43) der Wohnungsnotfallhilfe gibt es bis Weihnachten jeden Mittwochnachmittag Kaffee und Stollen.

Nächstenliebe und Barmherzigkeit ist auch noch nach dem Fest gefragt: Kinder können am 27. Dezember überflüssiges Spielzeug von 10 bis 17 Uhr in der Schloßstraße in dem „Kinderbus“ der Stadtrundfahrten spenden.

Für den „Geschenke-Verpackungsmarathon" von 17.30 bis 21.30 Uhr werden noch fleißige Helfer gesucht. Die Päckchen werden bedürftigen Kindern geschenkt.

So schön weihnachtlich
wird es im Haus der Kathedrale:
Elisabeth Naendorf
(56) vom Ökumenischen
Informationszentrum
schmückt den Christbaum.
So schön weihnachtlich wird es im Haus der Kathedrale: Elisabeth Naendorf (56) vom Ökumenischen Informationszentrum schmückt den Christbaum.  © Eric Münch
Die Leiterin der Heilsarmee Dresden, Rosi Scharf (56).
Die Leiterin der Heilsarmee Dresden, Rosi Scharf (56).  © Thomas Türpe

Titelfoto: dpa/Waltraud Grubitzsch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0