Zur Jubiläums-Woche: Hier dreht die Olsenbande (durch)

Dresden - Der runde Geburtstag der Olsenbande rückt näher, im Oktober scheitern die liebenswerten dänischen Gauner seit 50 Jahren an scheinbar genialen Plänen. Vielerorts wird die Aufführung des ersten Olsenbande-Films 1968 gefeiert, so auch im Dresdner Boulevardtheater. Für die Festwoche wurden zwei Film-Sketche gedreht, sie sind ab sofort zu sehen.

Zack in der Maske: Christine Palme musste des Öfteren nachschminken.
Zack in der Maske: Christine Palme musste des Öfteren nachschminken.  © Ove Landgraf

Neue Filme mit der Original-Olsenbande kann es nicht mehr geben. Aber Egon, Kjeld und Benny haben es in Dresden dauerhaft auf die Comedy-Bühne geschafft.

Höchst erfolgreich: Rund 40.000 Zuschauer haben 80 Aufführungen des Stückes "Die Olsenbande dreht durch" gesehen. Zum Jubiläum schlüpfen Volker Zack (Egon), Michael Kuhn (Kjeld) und Philipp Richter (Benny) noch einmal in ihre Kult-Rollen.

Oder besser: Sie haben es längst schon wieder getan, Ende Juli, für die Dreharbeiten zu zwei Trailern, mit denen das Theater seine "Festwoche 50 Jahre Olsenbande" vom 8. bis 17. Oktober vorstellt. Dann nämlich kommt "Die Olsenbande dreht durch" erneut auf die Bühne.

Drumherum gibt es ein Party-Programm. Höhepunkt ist ein Konzert mit "Børge" aus den Olsenbande-Filmen.

Dessen Darsteller Jes Holtsø wird am 12. Oktober mit dem dänischen Blues-Barden Morten Wittrock in der Pampelmuse des Theaters auftreten.

Andere wollten Autogramme, Brautmädel Susann Michna nutzte die Gelegenheit für ein Foto.
Andere wollten Autogramme, Brautmädel Susann Michna nutzte die Gelegenheit für ein Foto.  © Ove Landgraf

Zwei ganze Tage dauerte der Dreh der kurzen Clips im Hotel Elbflorenz. In einem der Trailer fragen sich die drei Olsens im italienischen Restaurant, wo nach 50 Jahren nur die Zeit geblieben sei und beschließen, ihren Geburtstag mit einem Theaterbesuch zu feiern.

Zuvor unternehmen sie einen Spaziergang durch die Stadt bis zum Lingner-Schloss - der für Aufsehen sorgte.

Deutlich wurde: Auch die Profis schütteln so einen Sketch nicht einfach aus dem Handgelenk. Unzählige Male musste die Szene geprobt werden, bis das Timing und die Blickkontakte richtig saßen. Erst dann konnte überhaupt gedreht werden.

Neun verschiedene Einstellungen sind so über Stunden hinweg entstanden.

Den schwierigsten Part hatte wohl Michael Kuhn: Sein Kjeld futtert in der Szene einen gigantischen Eisbecher leer, der für jede Einstellung neu gefüllt werden musste. "Ich kann nicht mehr", stöhnte Kuhn irgendwann.

Volker Zack liebt seine Egon-Rolle: "Ich hatte schon als Kind gehofft, ihn mal spielen zu dürfen." Noch heute schlüge sein Herz schneller, wenn er allein die Titelmelodie höre. Der Schauspieler bedauert nur, dass er während des Konzertes von Jes "Børge" Holtsø selber spielen muss. Zack: "Hinterher werden wir aber ein Bier zusammen trinken. Ich freue mich schon, ihm Hallo zu sagen."

Erstmals gezeigt wurden die Clips im Rahmen der Olsenbande-Nacht bei den Filmnächten. Jetzt sind sie auf der Homepage des Boulevardtheaters zu sehen.

Michael Kuhn (Kjeld), Philipp Richter (Benny) und Volker Zack (Egon) fielen auf: Robert Jentzsch (l.), Hausfotograf des Boulevardtheaters filmte den Spaziergang.
Michael Kuhn (Kjeld), Philipp Richter (Benny) und Volker Zack (Egon) fielen auf: Robert Jentzsch (l.), Hausfotograf des Boulevardtheaters filmte den Spaziergang.  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0