Mehrere Tote bei Terror-Anschlag auf Weihnachtsmarkt! Innenstadt von Straßburg abgeriegelt Top Update 2:0 gegen Monaco: BVB holt mit B-Elf den Gruppensieg Top Am Donnerstag wird der MediaMarkt Trier gestürmt! Das ist der Grund 2.288 Anzeige Last-Minute-Sieg für Schalke! Schöpf verdirbt Höwedes die Rückkehr Top MediaMarkt Bochum verkauft Nintendo Switch zum Megapreis Anzeige
4.872

Dresden macht den größten Flieger der Welt nackig

Er ist so groß wie ein Wohnhaus und so lang wie vier Linienbusse. In Dresden wird der Airbus A380 durchgecheckt.

Von Hermann Tydecks

EFW-Sprecher Christopher Profitlich (49) erklärte der MOPO das Werksgelände, führte durch den Hangar.
EFW-Sprecher Christopher Profitlich (49) erklärte der MOPO das Werksgelände, führte durch den Hangar.

Dresden - Er ist ein wirklich seltener Gast bei den Elbe Flugzeugwerken (EFW) in Klotzsche: Im Dresdner Traditionsunternehmen flog Mitte Dezember ein Lufthansa-Airbus A380 zur Wartung ein. Die Experten machen das größte Passagierflugzeug der Welt (über 500 Plätze) "nackig", checken den Riesen-Vogel komplett durch.

Die Mechaniker wirken wie Ameisen neben dem zweistöckigen Flieger. Dessen Ausmaße sind gigantisch: Der Airbus ist mit 24 Metern höher als ein sechsgeschossiges Wohnhaus. Mit 73 Metern so lang wie vier Linienbusse. Allein auf jedem Flügel würden 2800 Menschen Platz finden. "Damit der A380 vom Flugfeld in den Hangar rollen konnte, mussten wir ein Stück des Eingangstores aufschneiden und erweitern", sagt EFW-Sprecher Christopher Profitlich (49).

Nur aller sechs Jahre ist so eine umfassende Wartung (IL-Check) fällig, wie sie die Dresdner Airbus-Spezialisten durchführen. An dem eingerüsteten Flieger montieren Strukturmechaniker Landeklappen, Räder und Triebwerke ab, klettern in den Rumpf hinein. Sie prüfen auf Risse und Korrosionsschäden, reparieren bei Bedarf, reinigen alles.

Über mobile Treppenanlagen gelangen die Mitarbeiter ins Innere. Die Kabinen haben sie schon "nackt" gemacht: Kunststoffverkleidungen an Wänden und Decken ausgebaut, Versorgungsleitungen (Steuerung, Sauerstoff und Elektrik) freigelegt. Auch Bordküchen, Toiletten, Sitzreihen und Teppiche wurden abmontiert und in der Halle gelagert. Damit kein "Puzzle-Teil" durcheinanderkommt, wurde alles genau beschriftet.

Wo sonst die Türen sind, klaffen jetzt Löcher, die mit roten Netzen gesichert sind. Davor kniet im Oberdeck Alexander Mittau (19). Zum Schutz vor Feinstaub trägt er Mundschutz. "Mit dem Schleifgerät entferne ich Korrosion", sagt der Azubi. Sein Kollege Martin Strobel (28) wurde bereits bei den EFW ausgebildet: "Ich inspiziere einen Teil der Tragfläche", sagt der Fluggerätemechaniker. Mit einer Leuchte klettert er über eine Luke in den Flügel - und verschwindet darin.

Bis Ende Februar sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Dann düst der Flieger zurück nach Frankfurt und weiter in die Metropolen der Welt wie Peking oder New York. An 21 Riesen-Airbussen werkelten die Dresdner seit 2013 schon. EFW-Geschäftsführer Andreas Sperl (70): "Nur eine Handvoll Unternehmen weltweit kann so umfassende Wartungen am A380 durchführen. Wir sind stolz, dass sich jüngst auch die Lufthansa für uns entschieden hat."

Das sind die Elbe Flugzeugwerke

Der riesige Lufthansa-Airbus A380-800 passt geradeso in den Hangar.
Der riesige Lufthansa-Airbus A380-800 passt geradeso in den Hangar.

1955 war das Startjahr der Luftfahrtindustrie in Dresden. Auf dem Gelände der im Dritten Reich errichteten Luftkriegsschule "Sachsen/Schlesien" wurden die Flugzeugwerke gegründet.

1958 rollte das erste auf deutschem Boden gefertigte Düsenverkehrsflugzeug "152" (bis 800 Stundenkilometer schnell) aus der Montagehalle.

Nach einem tödlichen Absturz und mangelnder Nachfrage aus anderen sozialistischen Ländern stellte die SED den Flieger-Bau 1961 jedoch ein. Die Fabrikhallen in Klotzsche übernahm die VEB Flugzeugwerft, reparierte fortan NVA-Kampfflieger.

Nach der Wende übernahm Airbus, 1991 wurden am Standort die Elbe Flugzeugwerke gegründet. Neben der Wartung von Militär-Flugzeugen wurden auch zivile Flieger repariert (erst Fokker, dann Airbus). Die drei Standbeine heute: Teile-Zulieferungen für Airbus, Umbau von Passagier- zu Frachtflugzeugen, Airbus-Wartungen.

EFW-Mehrheitseigner ist seit 2016 der Flugzeug-Wartungskonzern "ST Aerospace" aus Singapur mit 55 Prozent Anteilen, 45 Prozent hält Airbus. Aktuell arbeiten im Traditionsunternehmen 1400 Mitarbeiter (100 Neueinstellungen in 2017), der Jahresumsatz beträgt rund 300 Millionen Euro.

Mitarbeiter inspizieren eine der vier Turbinen des A380.
Mitarbeiter inspizieren eine der vier Turbinen des A380.
Azubi Alexander Mittau (19) schleift Korrosionsschäden weg.
Azubi Alexander Mittau (19) schleift Korrosionsschäden weg.

Fotos: Norbert Neumann

Macron macht Geschenke, doch woher nimmt er die Milliarden? Top Tödlicher Unfall: Reisebus erfasst Frau und überrollt sie 1.598 Wer hier mitmacht, kann Shopping-Gutscheine gewinnen 5.382 Anzeige Fast 100 Mal! Mutter missbraucht ihre Tochter (12), der Liebhaber macht mit 1.623 Sexueller Missbrauch! Betreuer von Jugendfreizeiten unter Verdacht 1.018 Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 2.631 Anzeige Putins Stasi-Ausweis in Dresden aufgetaucht 3.153 Angriff mit Schere: Polizistin schießt 45-Jähriger ins Bein 261 Millionen Migranten für ihren Job überqualifiziert 5.859 Fahndung läuft: Jugendlicher nach Messerstecherei an Schule verletzt 264 Nach 187-Pipi-Panne: Schon wieder Fall mit falschem Urin in Hamburg 7.246
"Höhle der Löwen"-Investor Frank Thelen gesteht bittere Niederlage 2.957 Schokolade strömt aus Fabrik und "pflastert" Straße neu! 3.452 Rückruf! Plastikteilchen in Schokolade von Hema 511 Reisegruppe hatte Mega-Glück: Bus platzen nacheinander drei Reifen! 1.456 Durchbruch im Fall Peggy! Polizei bestätigt Festnahme 6.853 "Es hat öfter Stress gegeben": Warum bringt der Teenie Oma und Mama um? 1.639
Knast oder nicht Knast? Wo bringt Rotlicht-Rapperin Schwesta Ewa ihr Kind zur Welt? 1.049 Einschlagriskio! Gefährlicher Asteroid rast auf die Erde zu 26.390 Mann entreißt Hund präparierten Köder und rettet sein Leben 1.577 Kinderpornos auf Schüler-Handys: So greift die Polizei durch 1.248 Aus Kurve geflogen: 24-Jährige kracht mit Polo gegen Hauswand! 84 Frau will ihrem Hund das Leben retten und stirbt 3.141 Erste Urteile nach Misshandlungen in Flüchtlings-Heim 662 Top oder Flop? ZDF zeigt Film über Heino! 560 Angelina G. (12) spurlos verschwunden! Die Polizei fahndet 476 Update Häufigste Todesursache im Job ist Krebs 1.222 Laster kracht in Stauende: Autobahn voll gesperrt! 2.595 Hat Mutter ihr eigenes Mädchen in Kölner Flüchtlings-Heim getötet? 1.408 Die ersten Headliner fürs Highfield 2019 stehen fest 1.206 Da staunte selbst die Polizei: 28-Jähriger hat 5,0 Promille intus 2.587 Krasser Liebes-Betrug: Frau (49) überweist Fake-Soldat Geld 2.159 Paketbote blockiert Straße und zeigt seinen nackten Hintern 964 Stroh-Laster fängt mitten auf Autobahn Feuer! 197 Kinder (13,14) nachts am Kölner Hauptbahnhof beim Burger-Essen erwischt 305 So süß schwärmt Matthias Schweighöfer von Schauspieler-Kollegen 802 Nach Sitzbank-Wurf gegen Auto von AfD-Räpple: Polizei ermittelt 4.200 Weihnachten denken die Deutschen nur an das eine! 1.979 Untersuchungen laufen: Wurde bei Ermittlungen im Fall Georgine geschlampt? 771 Drama um Miley Cyrus: "Meine Mama ist schuld, dass ich wieder kiffe" 2.224 Unbekannte plündern Baustelle: Schaden über 200.000 Euro 221 Arbeiter stürzt von Firmendach zwölf Meter in die Tiefe 2.594 Fahrschülerin erfasst Jungen frontal 7.472 Mann fährt mit scharfer Bombe im Auto zum Polizeirevier 3.138 "Übertriebene Anteilnahme": So denkt die "Katze" über öffentliche Trauer um Malle-Jens 3.426 Bayern-Sportdirektor Salihamidzic fühlt sich missverstanden und verteidigt sich 556 Diese Chancen hat die TSG Hoffenheim noch in der Königsklasse 314 Sensation bei Bares für Rares: So viel Geld wurde noch nie geboten! 101.879 Panne bei Rocker-Razzia: SEK stürmt Wohnung von 88-Jähriger 3.549