Wurde der HipHop vor 30 Jahren in Sachsen erfunden?

"DynaMike" Mike Wagner (46) kann bis heute vom Rap nicht lassen.
"DynaMike" Mike Wagner (46) kann bis heute vom Rap nicht lassen.

Dresden - 1988 rappten die "Fantastischen Vier" Deutschland. Aber: Sie haben den HipHop nicht erfunden. Das war vor 30 Jahren der heute dienstälteste Rapper von Sachsen: Mike Wagner (46) alias "DynaMike". Mit seinen Kumpels Marian Meinhardt (46) und Micha Kral (46) trat er 1987 unter dem Namen "Three M-Men" auf.

Alle drei waren Gebrauchswerber, fanden sich in der Lehrausbildung. "Bei einem Talentwettbewerb der HO traten wir auf. Nur Micha durfte nicht mitmachen. Denn der war bei der HO", grinst Wagner.

In neun Strophen zogen die damals 17-Jährigen ihre Ausbildung durch den Kakao, die Beats wummerten aus einem Kassettenrekorder.

Micha und Marian arbeiten heute als Zeichner und Grafiker. Mike ist Berufskraftfahrer - und der Musik treu geblieben. "Ich texte und rappe noch immer - jetzt aber im Studio. Mein letzter Auftritt war 2014. Meine aktuellen Projekte kann man auf YouTube verfolgen."

Aber: Alle fünf Jahre finden sich die "Three M-Men" für einen Titel zusammen. "Den nehmen wir dann gemeinsam auf. 2017 wird er ‚Pro Future‘ heißen, im September kommt er raus."

Das Hip-Hop-Trio "Three M-Men" Anfang der 90er-Jahre bei einem Fotoshooting in der Neustadt.
Das Hip-Hop-Trio "Three M-Men" Anfang der 90er-Jahre bei einem Fotoshooting in der Neustadt.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0