Ende einer Legende: Aus Kaufhaus Günther wird das "Zschach"

Dresden - Es war eine Legende! Mehr als hundert Jahre in Privatbesitz, kehrten nicht nur Einheimische gern im Kaufhaus Günther ein.

Marketing-Chef Florian Wolf (30) von der Weimarer Immobilienfirma Saller.
Marketing-Chef Florian Wolf (30) von der Weimarer Immobilienfirma Saller.  © Thomas Türpe

Die Geschichte endete vor elf Jahren. Jetzt wird ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Zu DDR-Zeiten war das 1902 gegründete Geschäft mitunter ein Geheimtipp. Nicht nur die Auswahl an Spielsachen erschien im nicht staatlich geführten Kaufhaus größer als anderswo.

Anfang 2016 wurde das mittlerweile runtergekommene Gebäude an der Pirnaer Landstraße abgerissen. Ein Neubau wuchs heran. Am 17. Mai soll das neue Kaufhaus an gleicher Stelle öffnen.

Für die Anwohner von Großzschachwitz wird das "Zschach", wie es dann heißen soll, sicher eine Bereicherung. "Wir möchten mit dem Projekt zur Bevölkerung dazugehören", sagt Florian Wolf (30), Marketing-Chef des Bauträgers. Wenige Wochen vor Eröffnung sind die Bauarbeiten noch in vollem Gange. Es wird fleißig gepflastert und die Fassade gemacht.

Derzeit finden parallel schon erste Mieterübergaben statt. In das 3 500-Quadratmeter-Center sollen elf Geschäfte einziehen, darunter Rossmann, KiK, Ernsting’s family, ein Friseur und ein Kiosk.

Außerdem wird es einen "Food-Court" mit Fleischer, Bäcker und China-Restaurant geben. Marketingmann Wolf: "Highlight wird die zentral gelegene Mall, die sich durch alle Läden zieht und sie verbindet."

Vorgänger des "Zschach": das legendäre Kaufhaus Günther.
Vorgänger des "Zschach": das legendäre Kaufhaus Günther.  © Ove Landgraf
Das Center bekam aufgrund seiner ovalen Form den Spitznamen "Zschachwitzer Ei".
Das Center bekam aufgrund seiner ovalen Form den Spitznamen "Zschachwitzer Ei".  © Thomas

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0