Dresdner Essenz wird zum weltweiten Schaum-Schlager

Dresden - Schaumiger Exportschlager aus Dresden: Einst reiner Arzneimittel-Hersteller, macht Li-Il heute 95 Prozent seines Umsatzes mit Duschgel, Badezusätzen & Co. von "Dresdner Essenz" - und behauptet sich auch gegen Branchengrößen wie Tetesept. Geliefert wird bis nach Südkorea!

Seine Träume sind Schäume: Li-Il-Geschäftsführer Stephan Freitag (52) an einer Produktionsstrecke im Dresdner Werk.
Seine Träume sind Schäume: Li-Il-Geschäftsführer Stephan Freitag (52) an einer Produktionsstrecke im Dresdner Werk.  © Christian Juppe

Auch wenn Apotheken-Klassiker wie "Camphoderm" oder "Tussidermil" noch immer hergestellt werden: Vor allem steht beim Traditionsunternehmen Li-Il (gegründet 1910) heute die kosmetische Reihe "Dresdner Essenz" im Mittelpunkt - zum Teil sind die Produkte sogar vegan.

Geschäftsführer Stephan Freitag (52): "Dresdner Essenz beschert uns das Wachstum. Wir sind in allen namhaften Drogerien gelistet." Im gerade zu Ende gegangenen Geschäftsjahr konnte sich Li-Il mit seinen 70 Mitarbeitern über einen Umsatz von über 14 Millionen Euro freuen.

Zum Vergleich: 2007 waren es vier Millionen Euro! Freitag: "Dem Verbraucher geht's gut. Er gibt viel aus für Pflege."

20 Prozent werden exportiert - in Nachbarländer wie Österreich, aber auch in die USA, Kanada, Südkorea und Taiwan. "Wir wollen das forcieren und sind da optimistisch", so Freitag.

Sie hat den richtigen Riecher: Produktentwicklerin Ingerose Schrick (51) bei ihrer Arbeit im Labor.
Sie hat den richtigen Riecher: Produktentwicklerin Ingerose Schrick (51) bei ihrer Arbeit im Labor.  © Christian Juppe

Insgesamt 150 Produkte sind im Sortiment - etwa die "Dreckspatz"-Badezusätze. "Wir sind permanent dabei, neue Produkte zu entwickeln. Wir arbeiten mit Trend-Analysten zusammen."

Der Druck der Mitbewerber sei sehr stark. Die Dresdner versuchen es mit "relativ teuren Rezepturen" und zertifizierter Naturkosmetik. Zudem werde ständig investiert - zuletzt in neue Abfüll- und Verpackungstechnologie.

Zu DDR-Zeiten gehörte Li-Il zum VEB Arzneimittelwerk Dresden. Nach der Wende wurde es von der Holtsch Medizinprodukte GmbH aus Taunusstein übernommen.

Li-iL steht für Lithium (Trägersubstanz der ätherischen Öle) und IIatum, dem Wirkungsprinzip von außen nach innen.

Der Renner: Mit "Dresdner Essenz" bestreitet Li-Il 95 Prozent seines Umsatzes.
Der Renner: Mit "Dresdner Essenz" bestreitet Li-Il 95 Prozent seines Umsatzes.  © Christian Juppe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0