Polizei sucht Leiche, während andere baden

Dresden - An der Kiesgrube Leuben herrscht Hochbetrieb! Bei 34 Grad im Schatten waren am Montag schon morgens die lauschigsten Buchten besetzt.

Hier baden die Leute ganz unbekümmert, während Taucher fieberhaft nach Dimitri F. (27) suchen.
Hier baden die Leute ganz unbekümmert, während Taucher fieberhaft nach Dimitri F. (27) suchen.  © Norbert Neumann

Zur Abkühlung lockt das kühle Nass. Dass Baden hier verboten ist, kümmert niemanden. Und dass nur ein paar Meter weiter die Leiche eines Mannes vermutet wird, noch weniger ...

Die Idylle trügt: Ein paar Meter von den Badegästen entfernt hat die Polizei alles abgesperrt. Gleich hinter der nächsten Böschung in einer Bucht (östlicher Teil der Kiesgrube), in der Nähe der Wasserski-Anlage, sind zwei Taucher der Bereitschaftspolizei auf der Suche nach Dimitri F. (27). Er war beim unerlaubten Baden am Sonntag kurz nach 21 Uhr untergegangen und wird seither vermisst (TAG24 berichtete).

Ein Polizeiboot lotet via Echo aus, wo die Taucher in dem bis zu neun Meter tiefen Gewässer suchen sollen. Dass hier vermutlich schon wieder jemand ertrunken ist, schreckt Rentner Rainer (74) auf seiner Luftmatratze nicht vom Bad ab: "Ich habe keine Angst", sagt er.

Auch das Ehepaar Sembdner fürchtet sich nicht. "Wir kommen seit 56 Jahren her", erzählen Rainer (79) und Brigitte (77). "Wir schwimmen nicht so weit raus."

Indes geht die dramatische Suche nach dem gebürtigen Kasachen weiter. Am Ufer warten seine Freunde, Angehörige. Dimitri aus Prohlis hatte noch beim Schwimmen seinen Begleitern am Ufer signalisiert, in Not zu sein. Kurz darauf war er nahe einem Masten der Anlage verschwunden.

Sofort nach der Alarmierung der Polizei kamen DLRG-Taucher zum Einsatz. Nachts 3 Uhr wurde die Suche abgebrochen und Montag durch Polizeitaucher fortgesetzt.

Im August 2016 waren innerhalb von zwei Tagen zwei Menschen in Leuben ertrunken. Die Stadt reagiert: "Es gibt ernsthafte Bestrebungen, eine Badestelle einzurichten. Dafür laufen noch Prüfungen der Gegebenheiten vor Ort", so Sprecherin Anke Hoffmann (56).

Rainer (74) badet oft hier. Er hat keine Angst.
Rainer (74) badet oft hier. Er hat keine Angst.  © Norbert Neumann
Seit Montagmittag waren Polizeitaucher im Einsatz in der Kiesgrube.
Seit Montagmittag waren Polizeitaucher im Einsatz in der Kiesgrube.  © Norbert Neumann

Titelfoto: Norbert Neumann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0