Linke will Schulen zu Teilzeit-Herbergen umbauen

Lehrerin und Linke-Stadträtin Rica Gottwald brachte die Idee in den Stadtrat ein.
Lehrerin und Linke-Stadträtin Rica Gottwald brachte die Idee in den Stadtrat ein.  © Steffen Füssel

Dresden - Die Dresdner Linken wollen Schulen als Teilzeit-Jugendherbergen nutzen. So sollen mehr Schüler aus dem Umland für längere Ausflüge nach Dresden gelockt werden.

Die Idee dafür stammt von der Lehrerin und Linken-Rätin Rica Gottwald. "Wegen immer höherer Übernachtungskosten nehmen Klassen bereits Abstand von Fahrten nach Dresden", so die Pädagogin.

Ihre Idee: In drei Dresdner Schulen sollen kostenfreie Unterkünfte für Bildungskurzreisen von Schülern eingerichtet werden. Wo genau, soll OB Dirk Hilbert (46, FDP) bestimmen.

Die Idee ließe sich ohne einen Cent extra umsetzen. In Schulen, die ohnehin über Küche und Dusche (zum Beispiel in der Turnhalle) verfügen, sollen schlicht Räume zum Übernachten zur Verfügung gestellt werden.

"Die Klassen müssten mit selbst mitgebrachten Isomatten und Schlafsäcken auskommen. Außerdem muss gewährleistet sein, dass der Schulbetrieb nicht gestört wird", so Frau Gottwald weiter.

Das letzte Wort hat der Stadtrat, der dem Antrag zustimmen müsste.

Wie auf diesem Symbolbild sollen die Schlafmöglichkeiten sehr einfach gehalten sein.
Wie auf diesem Symbolbild sollen die Schlafmöglichkeiten sehr einfach gehalten sein.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0