Ein Herz für Tiere! Dieser Mann ist Dresdens Vogel-Retter

In der Wildvogelauffangstation übernimmt Michael Hupfer (49) die Tiere von 
Saskia Keller (32).
In der Wildvogelauffangstation übernimmt Michael Hupfer (49) die Tiere von Saskia Keller (32).  © Eric Münch

Dresden - 190.000 Kilometer fliegt ein Mauersegler - pro Jahr. Nur am Boden sind die wunderschönen Vögel nahezu hilflos. Fallen Küken aus dem Nest, ist dies das Todesurteil. Ein Dresdner hilft - und schiebt die Tiere anderen Mauersegler-Pärchen als Kuckuckskinder unter.

Jährlich werden bis zu 400 Jungtiere in die Wildvogelauffangstation nach Kaditz gebracht. „Mauersegler brüten in Fels- oder Baumhöhlen, aber auch unter Dachziegeln oder Jalousienkästen. Im Sommer wird es dort über 60 Grad heiß. Um nicht zu kollabieren, springen die Jungen aus dem Nest“, so Michael Hupfer (49). Ehrenamtlich kümmert er sich seit Jahren um die Vögel.

Vor allem auch, weil die vielen Mauersegler Mitarbeiter und Helfer der Wildvogelstation schlicht an ihre Grenzen bringen.

Chefin Saskia Keller (32): „Wir versuchen einmal pro Stunde fünf bis zehn kleine Heimchen zu füttern. Doch das reicht kaum aus, um die Vögel groß zu kriegen.“





Auf dem Dachboden eines Neubaublocks setzt Michael Hupfer die Vögel ein. 
Mittlerweile liegt der Nachweis vor: Die Ersatzeltern kümmern sich, alle Tiere 
überleben.
Auf dem Dachboden eines Neubaublocks setzt Michael Hupfer die Vögel ein. Mittlerweile liegt der Nachweis vor: Die Ersatzeltern kümmern sich, alle Tiere überleben.  © Eric Münch

Die Tiere anderen Mauerseglern unterzujubeln, kommt da gerade recht. Doch weil die Vögel meist in großer Höhe brüten, sind die Nester kaum erreichbar.

Einzige Ausnahme: Ein Vorzeigeprojekt der Sächsischen Wohnungsgenossenschaft in Klotzsche. 180 Nistkästen sind dort verteilt auf mehrere Dachböden angebracht. Über Lüftungsschlitze können die Tiere das Nest anfliegen. Michael Hupfer kommt auf alle Dachböden und erreicht so seine Schützlinge.

Teilweise täglich pendelte der Vogelretter in den letzen Wochen nach seiner eigentlichen Arbeit zwischen der Wildvogel-Auffangstation und den Wohnblocks. Aus dem Kopf weiß er, welche Kästen belegt sind. Hat ein Mauersegler-Pärchen weniger als die üblichen drei Küken, jubelt Hupfer ein bis zwei Pflegeküken unter.

Übrigens: Bereits im August muss der Nachwuchs stark genug sein. Dann ziehen die Tiere zum Überwintern wieder Richtung südliches Afrika.





Dieses etwa 40 Tage alte Küken wurde gerettet - und wird jetzt anderen 
Mauerseglern „untergejubelt“.
Dieses etwa 40 Tage alte Küken wurde gerettet - und wird jetzt anderen Mauerseglern „untergejubelt“.  © Eric Münch
So kuschelig eingepackt werden die kleinen Mauersegler zu ihren neuen 
„Ersatzeltern“ gebracht“.
So kuschelig eingepackt werden die kleinen Mauersegler zu ihren neuen „Ersatzeltern“ gebracht“.  © Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0