Im Halbfinale wartet Norwegen: Deutschland gelingt perfekte Hauptrunde Top Bittere Tränen nach dem Bachelor-Kuss: Geht Jennifer damit zu weit? Top Mit diesem geheimen Code bekommt Ihr dieses Smartphone für nur 77 Euro! 6.928 Anzeige Koma-Patientin bringt Baby zur Welt: Pfleger festgenommen Top Bei MediaMarkt bekommt Ihr diese Maschine 62% günstiger! Anzeige
7.837

Kretschmer bittet um Hilfe: Sachsens Ex-Minister Eggert soll's richten!

Der Ex-Minister mit dem Ohr an der Basis wird für MP Kretschmer Gesprächsrunden organisieren - ein erstaunliches Polit-Comeback

Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU) bittet Ex-Innenminister Heinz Eggert (72, CDU) um Hilfe.

Von Markus Griese

Dresden - Rumms - da ist er wieder! Heinz "Heiner" Eggert (72), Ex-Innenminister, Ex-CDU-Bundesvize, seit neun Jahren nicht mehr im Landtag und doch nie ganz von der Bildfläche verschwunden, soll jetzt für Ministerpräsident Michael Kretschmer (43) Runde Tische organisieren.

Heinz "Heiner" Eggert (72).
Heinz "Heiner" Eggert (72).

Im Klartext: Eggert soll mithelfen, die verfahrene politische Karre aus dem Dreck zu ziehen. Ortstermin mit einem immer noch ganz schön "bunten Hund".

Käffchen im Freien, Dresdner Neustadt. Weilt Eggert mal nicht im heimischen Oybin, Sachsens hinterstem Winkel, trifft man ihn oft im Szene-Kiez der Landeshauptstadt. Nah dran am Leben. Jetzt noch mehr. Doch wie eigentlich kam Kretschmer auf ihn?

"Wir kennen uns schon lange, ich war Innenminister, als er in die Politik einstieg", erklärt Eggert, dessen modisches Schlabberhemd - wohl gewollt - nicht recht zum Alter in seinem Ausweis passen will. "Am Abend seines Chemnitzer Sachsengesprächs rief der Ministerpräsident mich an", sagt Eggert.

Für den Gang in "die Höhle des Löwen" habe er dem MP, ein Lausitzer wie er selbst, Respekt gezollt. Als der ihn bat, zusammen mit drei "Mitstreitern" künftig Gesprächsformate mit Bürgern zu organisieren, ließ Polit-Haudegen Eggert sich nicht lange bitten.

Eggert ein Volkstribun?

Konzert gegen Rechts in Chemnitz: #wirsindmehr.
Konzert gegen Rechts in Chemnitz: #wirsindmehr.

Klar, die Aufgabe passt: "Ich erlebe immer, dass völlig fremde Menschen mir erzählen, was sie machen, worunter sie leiden", sagt Eggert, der einst Pfarrer und Bürgerrechtler war, irgendwann mal TV-Moderator, und der auch jetzt ständig von Passanten erkannt und gegrüßt wird.

Ein Volkstribun? Irgendwie schon. Den Wütenden und Besorgten nach dem Mund reden, das will er nicht. Zuhören und in der Sache streiten, das schon.

Natürlich weiß auch Eggert, dass seine politische Heimat, die Sachsen-CDU, Fehler gemacht hat. "Wenn sich im Volk so viel angestaut hat, weil das Ventil verstopft ist und man es politisch nicht öffnen will, dann darf man sich über bestimmte politische Entwicklungen nicht wundern", sagt er.

Dass Kretschmer jetzt die Flucht nach vorn antritt, Gespräche auch dort sucht, wo es weh tut, sei aber der richtige Weg. Und bald eben auch seiner.

Ein Wanken der Fundamente

Die Fronten der politischen Lager scheinen immer mehr zu verhärten.
Die Fronten der politischen Lager scheinen immer mehr zu verhärten.

Kneipengänger Eggert hatte das Ohr schon immer ein bisschen näher an der Basis als andere. Woher die Unzufriedenheit in weiten Teilen der Öffentlichkeit kommt, glaubt er zu wissen. Angst vor Abstieg etwa, Altersarmut, Landflucht?

"All das hat auch mal eine Rolle gespielt", sagt er, sei aber nicht das Entscheidende. "Ich glaube, dass wir ab 2015 ein Wanken der Fundamente in Deutschland haben", sagt Eggert betont nachdenklich.

"Gar nicht mal nur, weil so viele Flüchtlinge gekommen sind. Sondern weil der Staat seine Unfähigkeit gezeigt hat, den Rechtsstaat durchzusetzen und unkontrolliert Leute angekommen sind, die eventuell - nicht nur für die Deutschen, sondern auch für Flüchtlinge - zur Bedrohung werden."

Das sei das, was die Menschen derzeit am meisten beunruhige. Eggert: "Mir erzählen Krankenschwestern, dass sie nicht mehr durch einen Park gehen, weil sie ständig dumm angemacht werden. Wenn der Staat hier nicht durchgreift, wird die Angst der Menschen nicht verschwinden."

Schon als Innenminister habe er gelernt: Die beste Kriminalstatistik nützt nichts, wenn es ein Unsicherheitsgefühl in der Bevölkerung gibt. Also müsse jetzt eine Doppelstrategie her: "Einerseits rechte Straftäter unter ständigen Verfolgungsdruck setzen, andererseits kriminelle Asylbewerber hinter Gitter bringen oder abschieben."

Kritik an allen Parteien

Mit Kerzen wurde des verstorbenen Chemnitzers gedacht.
Mit Kerzen wurde des verstorbenen Chemnitzers gedacht.

Zumindest Letzteres dürfte auch bei AfD-Fans gut ankommen, doch Eggert hält von dieser Partei nicht viel. "Wer das Problem nur auf die Ausländer zuspitzt, der irrt. Ich habe von der AfD noch keine Überlegungen zur Renten-, Hochschul- und anderen wichtigen Fragen gehört. Da ist nicht viel gewachsen", glaubt er.

DDR-Nostalgikern hält er entgegen, dass damals längst nicht alles Gold war, was im Rückblick scheinbar so glänzt. "Meine Mutter hat ihr Leben lang schwer gearbeitet, dafür später ganze 360 Ostmark Rente gehabt - nur mal zur Erinnerung." Im nächsten Atemzug übt er auch an den demokratischen Parteien Kritik.

Wenn man, wie einzelne Abgeordnete das wohl in der letzten Bundestagsdebatte taten, "halb Chemnitz als Nazi-Gang" bezeichne oder die Rechtsstaatlichkeit der sächsischen Polizei hinterfrage, dann sei das "eine ungeheure Zumutung, gelogen und überhöht - und nicht so fern von der Sprache der Rechten".

Wer sind Eggerts Mitstreiter?

Eggert im November 1991 als frischgebackener Innenminister.
Eggert im November 1991 als frischgebackener Innenminister.

Ein Gast am Nebentisch steht auf, zahlt und ruft Eggert im Gehen noch "Ganz meine Meinung!" zu. Eggert lacht: "Ich weiß, ich rede wohl zu laut..." Aber viele wollen ihn hören.

Am Donnerstag hat Eggert sich mit den drei Mit-Organisatoren* der neuen "Runden Tische" besprochen, über deren genaues Format diskutiert. Nächste Woche will man erste Überlegungen in der Staatskanzlei vorstellen.

Doch so viel verrät der Polit-Rückkehrer schon jetzt: "Wir wollen der folgenlosen und manchmal unverantwortlichen Geschwätzigkeit verantwortliche Gespräche entgegensetzen." Und das ohne parteipolitisches Kalkül und über die nächste Landtagswahl hinaus.

* Die Mitstreiter sind: Sebastian Reißig, Leiter der Pirnaer Aktion Zivilcourage; Bernd Stracke, Ex-Punkmusiker und Leiter des Beratungsinstituts „B3“; Astrid Lorenz, Politikwissenschaftlerin aus Leipzig.

Eine Biografie mit Ecken und Kanten

Heinz Eggert.
Heinz Eggert.

Heinz Eggert kam 1946 in Rostock zu Welt, lernte dort zunächst bei der Reichsbahn, um dann evangelische Theologie zu studieren.

Bis 1990 war er Pfarrer in Oybin, wo er Anlaufpunkt für viele DDR-Kritiker wurde.

Nach der Wende wurde Eggert zunächst parteiloser Landrat im Kreis Zittau, bevor er im Oktober 1990 in die CDU eintrat, 1991 Innenminister wurde (bis 1995).

Bei der Landtagswahl 1994 holte er sein Direktmandat mit 65 Prozent der Stimmen.

2009 schied Eggert aus dem Landtag aus, indem er nicht wieder kandidierte.

Ehrenamtlich engagiert er sich als Sterbebegleiter in einem Hospiz.

Fotos: Eric Münch, dpa/Sebastian Willnow, dpa/Jan Woitas, picture-alliance/Thomas Lehmann

Sorge um Sibylle Rauch! Ex-Dschungelcamperin braucht seelische Betreuung Top Yotta muss wieder hinter Gitter! 3.988 MediaMarkt Landau lädt bis zum 5. Februar zum Wahnsinns-Schnell-Verkauf Anzeige Hertha BSC verlängert wohl mit Trainer Dardai 109 Nach Rolex-Wette: Herthas Duda spendet an seine Geburtsstadt! 134 Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 15.450 Anzeige Große Sorge um Céline Dion! Sängerin völlig abgemagert bei Fashion Week 3.667 Muss Unions Abwehrchef Friedrich im Sommer zurück nach Augsburg? 243 Alles muss raus: Großer Technik-Abverkauf im MediaMarkt Lippstadt Anzeige Berliner Erzieherin hat Sex mit 13-Jährigem: Knast! 5.026 Geh- und sehbehinderte Frau (87) überfallen und misshandelt 2.261 Unglaubliche Fahrt: Auto säuft vor den Augen der Fahrerin in Berliner Kanal ab! 1.476 Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 4.143 Anzeige Für 75 Millionen Euro: Barcelona angelt sich Ajax-Star de Jong 357 Verfassungsschutz beobachtet AfD-"Flügel" und Junge Alternative 28 Heimflug im Privatjet: Geldstrafe für Frauke Petry nach Russland-Reise 5.244 Jubel bei den Fans: Witzige Sex-Bloggerin geht auf große Tour! 2.365
Fahrer stirbt bei Unfall mit Bier-Lkw auf A13 2.074 Ex-Angestellte beklagt fehlende Menschlichkeit beim Jobcenter 3.555 AWZ-Star André Dietz zieht blank: Diese Botschaft hat das Bild 818 "Wie Michael Myers": So hart lästert Melanie Müller über Dschungel-Kandidaten ab 2.177
Mordfall Susanna: Anklage gegen Ali Bashar erhoben 1.400 Update Tausende Militär-Fahrzeuge rollen quer durch Deutschland 5.703 Razzia in Flüchtlingsunterkunft! 400 Polizisten im Einsatz 3.432 "40 Prozent Mund": Mit diesem Auftritt überrascht Tattoo-Toni den Pop-Titan 851 Keine Robe für die Grammys wegen Kleidergröße 38? Designer finden Bebe Rexha zu dick 1.876 Reis-Diät im Dschungel: Wie viel hat Leila Lowfire abgespeckt? 3.685 Suche nach Leiche von Katrin Konert: Polizei setzt auf anonymen Tippgeber 2.130 Männer fahren mit Hai durch die Gegend und wollen ihn anschließend essen 1.765 "Dann kotz ich im Strahl": Endlich gibt es den ersten Kuss für den Bachelor 2.318 Tiertransporter kippt um: Mehrere Schweine sterben 1.557 Nix los ohne Enox! Spürhund ist Super-Schnüffler bei der Polizei 63 Teuerste Mieterstädte Deutschlands: Berlin in Top 10! 982 Nie wieder Jo-Jo-Effekt: Sophia Thiel verrät ihr Geheimnis 1.694 Grausamer Anblick: Massengrab mit Wildpferden entdeckt 2.794 Model strippt aus Protest an Tankstelle: Jetzt wird sie mit dem Tod bedroht 2.559 Wayne Rooney so betrunken, dass er seine Telefonnummer vergessen hat 952 Erneute Playboy-Anfrage: Barbara Schöneberger "denkt ernsthaft darüber nach" 1.267 Tochter missbraucht: Vater muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis 143 Entlaufener Wolf gesichtet! Was passiert jetzt? 1.573 Zirkusmitglied angeschossen: Polizei durchkämmt Winterquartier 1.953 Update Nach religiösem Fest: Boot kentert, mindestens 14 Menschen ertrinken 617 Flüchtling entführte UN-Mitarbeiter: So lange muss er ins Gefängnis! 980 Zugunglück mit 50 Verletzten: Geldstrafen für Fahrdienst-Leiterinnen 1.467 Handball-WM: Emotionale Botschaft! Verletzter Martin Strobel meldet sich aus Krankenhaus 3.146 Autofahrer geraten in Streit, plötzlich zieht einer eine Waffe 855 Schonungslos offenes Kanzler-Interview: Angela Merkel kann Wut und Frust vieler Ostdeutscher verstehen 3.645 Gruppen-Vergewaltigung in Velbert: 15-Jähriger muss in den Knast 2.074 Gerichtsvollzieher rettet mehr als 160 Tiere aus Wohnung 2.393 Frau Waffe ins Gesicht gedrückt und in Schritt gepackt: Polizei fahndet nach Sexualtäter 3.532 Flughafen Frankfurt: Syrischer Flüchtling droht, sich in Flugzeug umzubringen 3.788