Nach elf Jahren in der Neustadt! "Devils Kitchen" macht dicht





Des Teufels Koch wird Grundschullehrer: Daniel Jentschke (40) studiert ab 
Oktober an der TU Dresden Lehramt.
Des Teufels Koch wird Grundschullehrer: Daniel Jentschke (40) studiert ab Oktober an der TU Dresden Lehramt.

Dresden - Elf Jahre lang stand der Teufel persönlich im Neustädter „Devils Kitchen“ am Herd. Jetzt ist Schluss. Inhaber Daniel Jentschke (40) tauscht Kochtopf mit Schulbuch und wird Grundschullehrer.

Am 6. August 2006 öffnete Jentschke mit dem „Devils Kitchen“ an der Alaunstraße seinen ersten eigenen Laden. Schnell entwickelte sich die Teufelsküche mit handgemachten Burgern, Tortillas und Salaten zur festen Neustadt-Größe. Legendär sind die Chili-Wettkämpfe mit bis zu einer Million Scoville - eine normale Tabasco-Sauce hat 5000 Scoville.

Nach elf Jahren ist jetzt dennoch zum 30. April Schluss. „Der Entschluss reifte um die Weihnachtszeit. Ich will mehr Zeit mit meiner Familie verbringen. Da waren die bisherigen Arbeitszeiten ziemlich ungünstig“, sagt der Vater zweier Kinder (2, 4).

Ab Oktober studiert Jentschke an der TU Dresden, will zukünftig Grundschülern Mathe und Sachkunde beibringen. Mit abgebrochenem Maschinenbau-Studium kann er allerdings nicht als Quereinsteiger starten, sondern studiert regulär.

Bis Ende des Monats steht der 40-Jährige noch in seinem Laden. „Am Sonntag feiern wir mit Stammkunden und Freunden das ‚letzte Abendmahl‘, alles wird aufgegessen und leer getrunken.“ Stimmt die Brauerei zu, behält Jentschke die teuflische Außenwerbung als Erinnerung an elf Kneipenjahre in der Neustadt.

Danach öffnet ein neuer Pächter mit neuem Konzept.

Noch bis Sonntag ist das „Devils Kitchen“ an der Alaunstraße offen.
Noch bis Sonntag ist das „Devils Kitchen“ an der Alaunstraße offen.  © Eric Münch




Die weithin sichtbare Außenwerbung möchte Wirt Jentschke am liebsten als 
Erinnerung an sein Restaurant behalten.
Die weithin sichtbare Außenwerbung möchte Wirt Jentschke am liebsten als Erinnerung an sein Restaurant behalten.  © Eric Münch